+
Tausende Tiere werden für kosmetische Tierversuche verwendet

Blutige Wahrheit!

Wer schön sein will, muss leiden - Tierversuche für Kosmetik

Was haben Maybelline, Schwarzkopf und bebe gemeinsam? Ja richtig - alle diese Marken gehören zu Unternehmen, die ihre Produkte an Tieren testen!

Man kann nie genug davon haben, und nein es geht nicht um Klamotten, sondern um Schminke und andere kosmetische Produkte. Wenn man die Schublade einer Frau öffnet, findet man oftmals neben der Tagescreme noch etliche weitere Tuben und Farbpaletten. Über Foundation, Lidschatten, Rouge bis hin zu Puder, Wimpernzange, und so weiter... Wahnsinn was sich da alles ansammelt! Aber nicht nur Frauen horten Schminke, auch Männer achten vermehrt auf gründliche Körperpflege. Ein Blick in ihren Badeschrank offenbart manchmal eine Haarpflegesammlung mit Wachs, Gel und Spray.

Trotzdem gehen viele regelmäßig zum nächsten Drogeriemarkt und kaufen sich allerlei neue Kosmetik. Von ,nach-Apfel-duftenden' Nagellacken über Haarspray, das die eigene Mähne grau färbt, bis hin zu Sonnencreme mit Glitzereffekt. Bei all den neuen Trends achten die wenigsten auf die Herstellung der einzelnen Produkte. Was viele nicht wissen: Oft werden dabei auch Hasen und Katzen als Produkttester missbraucht!

Wer googelt, findet teils grausame Fotos: Hasen, die kaum mehr Fell haben, Mäuse mit verklebten Augen oder Affen, die angekettet in Versuchlaboren sitzen. Wenn man Kosmetikfirmen befragt, wie sie zu Tierversuchen stehen, geben sie viele unterschiedliche Antworten. Viele Unternehmen geben an, sie würden keine Tierversuche machen, da es in der EU verboten ist. Sie könnten aber nicht ausschließen, dass bei der Herstellung im Ausland, wie zum Beispiel China, Tierversuche gemacht werden. Dort sind nämlich Tierversuche erlaubt und oftmals sogar vorgesehen. Natürlich geben viele Firmen auch an, dass es für die Forschung wichtig ist.

Aber von welchen Marken ist hier eigentlich die Rede? Neben ‚Kosmetik-Riesen‘ wie procter&gamble (Always, head&shoulders, tempo), l'oréal (dove, axe), Dr. Best gibt es im Internet eine ganze Liste mit ‚schwarzen Schafen‘.

Bei Produkten mit diesem Siegel bist Du und die Tiere auf der sicheren Seite

Wer auf tierfreundliche Produkte umsteigen will, hat Glück. In den letzten Jahren hat der Trend zu veganen, tierversuchsfreien Produkten zugenommen. Achte einfach darauf, dass Deine Produkte den Hinweis ,vegan' oder ein ,Hasen-Siegel' haben.

>>> Liste von tierfreundlichen Marken

Am Ende muss jeder beim Einkaufen selber entscheiden, worauf er oder sie achten möchte und natürlich muss es gerade bei medizinischen Fragen eine Forschungsmöglichkeit geben. Wer aber das nächste Mal zu einem roten Lippenstift greift, kann sich überlegen, ob es nicht den gleichen in einer tierfreundlichen Version gibt.

jol

Quelle: Mannheim24

Die acht häufigsten Schuh-Macken

Die acht häufigsten Schuh-Macken

Kommentare