+
Hilft Cannabis gegen Alzheimer? 

Neue Hoffnung

Cannabis hilft gegen Alzheimer

Cannabis hilft gegen starke Schmerzen, das ist bekannt. Forscher haben nun herausgefunden, dass Inhaltsstoffe der Hanf-Pflanze wohl gegen Alzheimer helfen können.     

Die Pflanze Cannabis ist vor allem für ihre verschiedene psychoaktiven Inhaltsstoffe bekannt. Besonders Tetrahydrocannabinol (THC) in der Hanf-Pflanze hat eine euphorisierende und psychoaktive Wirkung. 

Wissenschaftler vom Salk-Institut haben nun erste Hinweise darauf gefunden, dass THC schädliche Eiweiß-Ablagerungen an Nervenzellen beeinflussen können. 

Die Forscher untersuchten dafür menschliche Neuronen im Labor. Im Experiment zeigte sich, dass THC einen positiven Effekt auf die Zellen hatte: Es senkte entzündliche Reaktionen sowie Beta-Amyloid-Plaques, mehr Nervenzellen überlebten.

Bei der Alzheimer-Erkrankung nimmt die Funktion von Zellen in bestimmten Gehirnregionen nach und nach ab. Schuld daran sind Eiweißablagerungen an den Nervenzellen, sogenannte Tau-Protein und Beta-Amyloid-Plaques. Sie verschlechtern den Informationensaustausch von Nervenzelle zu Nervenzelle. 

Die im Fachmagazin nature.com veröffentlichten Ergebnisse sind viel versprechend. Ob in Zukunft THC-ähnliche Medikamente als Therapie gegen Alzheimer zum Einsatz kommen, müssen allerdings erst weitere Studien zeigen. 

Seit Jahren suchen Forscher nach einem Medikament gegen Alzheimer. In Deutschland leben mehr als 1,5 Millionen Menschen mit einer Demenz.

Wissenschaftler konnten schon nachweisen, dass Koffein sich positiv auf das Gedächtnis auswirkt.

ml

Mehr zum Thema

Video

Immer müde? Das könnten die 5 Gründe sein

Immer müde? Das könnten die 5 Gründe sein
Video

So gefährlich sind Kopfbälle für das Gehirn wirklich

So gefährlich sind Kopfbälle für das Gehirn wirklich
Video

Krätze breitet sich in Deutschland aus

Krätze breitet sich in Deutschland aus

Kommentare