1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Fotos: Lebensgefahr! Arbeiter stürzen von Schloss-Gerüst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

Heidelberg-Altstadt - Nach einem schweren Arbeitsunfall am Heidelberger Schloss schweben zwei Männer in Lebensgefahr! Die Arbeiter stürzten aus acht Metern in die Tiefe.

null
1 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
2 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
3 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
4 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
5 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
6 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
7 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
8 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
9 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
10 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
11 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
12 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
13 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
14 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
15 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
16 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
null
17 / 17Die Unfallstelle am Heidelberger Schloss am Dienstagvormittag. Zwei Arbeiter schweben nach einem Sturz aus acht Metern Höhe in Lebensgefahr. © HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

Am Dienstagvormittag kommt es am Heidelberger Schloss zu einem schweren Arbeitsunfall!

Vor den Augen zahlreicher Touristen stürzen zwei Männer, die gerade mit Arbeiten auf einem Baugerüst beschäftigt sind, gegen 10 Uhr aus rund acht Metern in die Tiefe – beide Arbeiter werden dabei lebensgefährlich verletzt.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist bislang völlig unklar.

Nach der notärztlichen Erstversorgung wird einer der Schwerverletzten mit einem Rettungshubschrauber, der zweite Mann mit einem Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

pol/rob

Auch interessant

Kommentare