+
Zwischen Mülltonnen im Haselnußweg lebt seit einem halben Jahr ein weißes Kaninchen. 

Tierrettung setzt auf Anwohner

Das weiße Kaninchen vom Boxberg

Heidelberg-Boxberg - Inmitten von Mülltonnen lebt seit einem halben Jahr ein heimatloses Kaninchen im Haselnußweg. Um es endlich einzufangen, setzt die Tierrettung nun auf die Anwohner: 

Das heimatlose Kaninchen an seiner Futterstelle.

Eine angeknabberte Karotte und eine kleine Wasserflasche für Nager, die an der Umzäunung für Mülltonnen angebracht ist, beweisen: Hier lebt das weiße Kaninchen vom Boxberg! Ob es ausgesetzt wurde oder seinem Besitzer entlaufen ist, ist nicht ganz sicher. Doch Anwohner meinen zu wissen, dass das weiße Tierchen von seinem Herrchen oder Frauchen im Sommer 2016 ausgesetzt wurde. Seitdem lebt es am Rande der Tiefgarage, in die das Tier hoppelt, wenn ihm Menschen zu Nahe kommen. 

Die Anwohner und Einzelhändler der nahegelegenen Läden kennen das weiße Kaninchen mit den schwarzen Flecken – doch zahlreiche Versuche es einzufangen, sind gescheitert. Das Tier ist einfach zu schnell und zu scheu. Wie der Hausmeister des Geschäftszentrums im Boxbergring 16 erzählt, haben selbst Feuerwehr und Polizei bereits ihr Glück versucht – vergeblich.

Doch das Kaninchen lebt in seinem neuen „Zuhause“ keineswegs schlecht. Regelmäßig hinterlassen die Anwohner frisches Wasser und Gemüse für das Tierchen. 

Tierrettung hat schon einen Plan

Sollte der Winter nicht zu hart werden - und vorausgesetzt das Tier sei gesund und nicht verletzt - könne das Kaninchen sogar die kalte Jahreszeit überleben, sagt Michael Sehr von der Tierrettung Rhein-Neckar auf Anfrage von MANNHEIM24. Der Tierretter erklärt, dass es durchaus schwierig sei, ein Kaninchen einzufangen, wenn es die Möglichkeit hat, in Büschen Unterschlupf zu finden.

Mit einer Falle vielleicht? Schwierig, meint Sehr, denn „Kaninchen sind schlau“! Möglicherweise sogar so clever, dass sie wissen, dass man sich von Fallen besser fernhält. Er ist sich jedoch sicher: Wenn sich der Hoppler direkt in der Tiefgarage aufhält, stehen die Chancen nicht schlecht, ihn auch einzufangen. 

Für alle Anwohner gilt jetzt: Augen auf und sofort zum Hörer greifen und die 06359 - 948 95 03 wählen, wenn sich das heimatlose Langohr blicken lässt! Die Tierrettung machte ich dann sofort auf den Weg!  

kab 

Mehr zum Thema

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Pink Monday: Der Weihnachtsmarkt wird rosa!

Pink Monday: Der Weihnachtsmarkt wird rosa!

Der Heidelberg-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Der Heidelberg-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Kommentare