+
Thomas Neureither (zweiter von rechts) hat viele der Ausstellungsstücke vor dem Schrottplatz bewahrt und dem Museum zur Verfügung gestellt.

Neues Museum eröffnet

‚Hendesse‘ hat ein Füllfederhalter-Museum!

Heidelberg-Handschuhsheim - Einst gingen sie von Handschuhsheim aus in alle Welt: Füllfederhalter. Ein Museum erinnert ab sofort an diesen Teil der Stadt-Geschichte

Hättest Du das gewusst? Füllfederhalter haben in Heidelberg in der Vergangenheit eine große Rolle gespielt. Ende des 19. Jahrhunderts gab es zahlreiche Fabriken in der Stadt, und die Firma Kaweco mit Sitz im damals noch ländlichem Handschuhsheim gehörte zur Weltspitze. 

Um diesen Teil der Heidelberger und vor allem der Handschuhsheimer Geschichte wieder ins Gedächtnis zu rufen, wurde die ehemalige Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Handschuhsheim im Alten Rathaus zu einem Füllfederhalter-Museum umgebaut. 

„Für die Handschuhsheimer ist der Füllfederhalter nicht nur ein edles Schreibgerät, sondern auch ein Stück Stadtteilgeschichte“, sagte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner bei der Eröffnung am Donnerstag.

Betrieben wird das Museum durch den Stadtteilverein Handschuhsheim. 

Der Vorsitzende, Gerhard Genthner, betont: „Heute ist die Produktion bis auf wenige Ausnahmen weltweit verlagert, aber Anfang des 20. Jahrhunderts war Handschuhsheim das Zentrum der Füllfederhalter-Herstellung. Das wissen nur noch wenige Menschen. Uns als Stadtteilverein ist es wichtig, dass diese Tradition nicht in Vergessenheit gerät.“ 

Von Freitag bis Sonntag, 25. bis 27. November 2016, ist das Museum im Alten Rathaus in Handschuhsheim, Dossenheimer Landstraße 5, 69121 Heidelberg, täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet. 

Danach wird es jedoch nur noch jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat von 15 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung geöffnet sein.

Heidelberg und seine edlen Schreibgeräte

In Heidelberg entstanden seit demEnde des 19. Jahrhunderts zahlreiche Füllfederhalterfabriken. Die meisten waren kleinere Betriebe, deren Namen heute in Vergessenheit geraten sind. Die Firma Kaweco, die aus der Heidelberger Federhalterfabrik hervorging, wurde im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts zu einer der größten Schreibgerätefabriken des Kontinents. Ab 1899 hatte die Kaweco ihren Sitz in Handschuhsheim. Das Anfang der 20er Jahre errichtete repräsentative Werksgebäude gibt es heute noch in der Handschuhsheimer Landstraße 98. Viele Heidelberger und auch vor allem Handschuhsheimer haben Großeltern oder Urgroßeltern, die bei Kaweco oder bei einer der kleineren Firmen gearbeitet haben.

In Heidelberg gibt es heute noch einen großen Schreibgerätehersteller. 1930 gründeteC. Josef Lamy die Orthos Füllfederhalter-Fabrik, die heute als C. Josef Lamy GmbH weltbekannt ist.

kh

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Pink Monday: Der Weihnachtsmarkt wird rosa!

Pink Monday: Der Weihnachtsmarkt wird rosa!

Der Heidelberg-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Der Heidelberg-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel

Kommentare