+

„Beschissene Panne“

Schützenverein wirbt mit Amokläufer von Dossenheim

  • schließen

Heidelberg-Handschuhsheim - Von einem Fauxpas zu sprechen, wäre bei diesem Foto auf der Homepage des Handschuhsheimer Schützenvereins die Untertreibung des Jahres. Der unglaubliche Fall:

Diese Tat schockierte die ganze Metropolregion!

Wegen eines banalen Streits um eine Nebenkostenabrechnung rastet der Sportschütze Filip N. (†71) im August 2013 aus und tötet bei einer Versammlung von Wohnungseigentümern zwei Nachbarn (†54, †82), verletzt fünf weitere Personen schwer und richtet sich anschließend mit einem Kopfschuss selbst.

Und jetzt das!

Über drei Jahre nach dem Amoklauf wirbt nun der Schützenverein Svgg Handschuhsheim mit einem Foto des Killers von Dossenheim auf der Homepage um neue Mitglieder. 

Darauf zu sehen: Todesschütze Filip N. (†71) bei Schießübungen im Schützenhaus. Gleich doppelt makaber ist die Tatsache, dass neben N. auch noch bereits verstorbene Mitglieder auf dem Bild zu sehen sind.

Wie kann so etwas passieren?

Die Internetseite des Schützenvereins wurde erst kürzlich neugestaltet. Dafür beauftragt wurde ein externer Programmierer, dem dafür Archiv-Material zur Verfügung gestellt wurde – darunter auch besagtes Foto. Dabei wurde offenbar versäumt, das Fotomaterial noch einmal zu kontrollieren.

Uns ist da eine beschissene Panne unterlaufen“, zitiert die „Welt“ den 1. Vereinsvorstand der Svgg Handschuhsheim, Günther Hammer. Mittlerweile habe man aber aus dem Fehler gelernt, wenngleich der Verein jetzt die „Arschkarte“ hätte.

Mittlerweile wurde das Foto entfernt. Stattdessen zu sehen: Impressionen von Heidelberg.

rob

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Was für ein Fest! Silvester mit Blick auf die Altstadt 

Was für ein Fest! Silvester mit Blick auf die Altstadt 

Demo gegen Studiengebühren am Hauptbahnhof

Demo gegen Studiengebühren am Hauptbahnhof

Kommentare