+
Rund 3.000 Menschen setzten in der Heidelberger Altstadt bei der NOGIDA-Kundgebung ein deutliches Zeichen.

Vormerken, hingehen!

Zweite NOGIDA-Kundgebung am 26. Januar

  • schließen

Heidelberg-Altstadt – Die riesige Resonanz bei der ersten NOGIDA-Kundgebung in Heidelberg. Jetzt nimmt die Neuauflage am 26. Januar immer konkretere Formen an, stehen Redner fest.

Heidelberg hat ein Zeichen gesetzt – der überwältigende Erfolg der NOGIDA-Demo mit rund 3.000 Teilnehmern als Gegenreaktion gegen die anti-islamischen Pegida-Kundgebungen (HEIDELBERG24 BERICHTETE).

Am 26. Januar (19 Uhr) steigt die zweite NOGIDA-Kundgebung auf dem Uni-Platz.

2.800 Teilnehmer bei Anti-Pegida-Demo in Heidelberg!

Motto diesmal „Solidarität & Hilfe statt Angstmissbrauch“. Und die Veranstalter haben prominente Redner für die Neuauflage gewinnen können:

– Dr. Marlene Schwöbel-Hug für die christlichen Kirchen

– Oberbürgermeister Eckart Würzner

– Prof. Jochen Hörisch (Germanistik, Uni Mannheim)

– Iman (DITIB, mit deutschsprechendem Sprecher)

– Rabbiner Jona Pawelczyk-Kissin (wird vertreten)

Zudem ist CDU-Landrat Stefan Dallinger angefragt.

Die ‚singende Kundgebung‘ wird dirigiert von Bernhard Bentgens. Angedacht sind Lieder wie „Imagine“, „We are the World“, „Die Gedanken sind frei“, „Man in the mirror“).

Mehr Infos auf der Facebook-Seite des Heidelberger Bündnisses unter www.facebook.com/BuendnisGegenArmut.HD 

Und auch die dritte NOGIDA-Kundgebung (und vermutlich letzte!) steht bereits fest – am9. Februar (19 Uhr). Dann wird schwerpunktmäßig der Blick auf die Jugend gerichtet.

pek

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Winterzauber auf dem Königstuhl

Winterzauber auf dem Königstuhl

Kommentare