+
Die Bürgerbeteiligung zur Suche nach einem neuen Konferenzzentrum geht in die dritte Phase.

Fünf mögliche Bauplätze

Konferenzzentrum: Stärken und Schwächen der Standorte

  • schließen

Heidelberg – Auf der Suche nach dem Standort für das neue Konferenzzentrum wurden jetzt die fünf Vorschläge auf ihre Realisierbarkeit geprüft und mit den Bürgern diskutiert. 

Mit einer Bürgerveranstaltung in der Stadthalle begann am Montag, 9. November, die dritte Phase des Bürgerbeteiligungsverfahrens (WIR BERICHTETEN).

Fünf Standorte stehen zur Auswahl – für einen sollen sich Stadt und Bürger im Zuge des Beteiligungsverfahrens entscheiden: Die Bahnstadt-Baufelder T1 und Z2, östlich und nördlich des Zollhofgartens, das Gelände der Heidelberger Druck/Print Media Academy, die Stadtwerke West, das Areal der Alten Hauptpost (Lessingsstraße/Kurfürsten-Anlage) und das Altklinikum Nordost (WIR BERICHTETEN).

Zum Auftakt der dritten Phase wurde eine Machbarkeitsstudie vorgestellt. Das Ergebnis: Das neue Konferenzzentrum kann an allen fünf Standorten realisiert werden. In der Untersuchung wurden unter anderem die realisierbare Größe eines Konferenzzentrums und die voraussichtliche Kapazität für ein Hotel beleuchtet.

Bürger bewerten Standorte 

Am Montagabend konnten sich die rund 60 anwesenden Bürger in der Stadthalle auch direkt mit ihrer Meinung einbringen – während einer Diskussionsrunde wurden die Stärken und Schwächen der jeweiligen Locations besprochen.

Die beiden möglichen Standorte in der Bahnstadt (Baufelder T1 und Z2) kamen in der Bewertung der Bürger durchaus positiv weg – sowohl in Bezug auf die Lage und Einbettung im neuen Stadtteil als auch in seine Verkehrsanbindung. 

Die Verkehrslage spielte auch bei den anderen möglichen Standorten in der Bewertung durch die Bürger eine wichtige Rolle. Reizvoll scheint das Gelände um das Altklinikum Nordost vor allem durch seine attraktive Lage in der Nähe zum Neckar. Kritisch sah die Bürgerschaft hingegen die Auswirkungen eines Konferenzzentrums auf die ohnehin schon angespannte Verkehrslage zwischen B37 und Bergheimer Straße.

Positiv kamen auch die drei potentiellen Standorte an der Kurfürsten-Anlage weg: Die Gelände Heidelberger Druck/Print Media Academy, Stadtwerke West und Alte Hauptpost (Lessingstraße/Kurfürstenanlage) bestechen insbesondere durch Verfügbarkeit und ihre Nähe zum Hauptbahnhof. Eher kritisch bewerteten die Bürger auch hier die Verkehrssituation. 

Weitere Beteiligungsmöglichkeiten

Noch bis 22. November können interessierte Bürger die Standorte auf www.heidelberg-konferenzzentrum.de diskutieren. 

Zudem gibt es am Freitag, 20. November, von 15 bis 18 Uhr und Samstag, 21. November, von 12 bis 15 Uhr die Möglichkeit, eigene Ideen und Gedanken in Vor-Ort-Gesprächen auf dem Bismarckplatz einzubringen.

Weitere Artikel zum Thema:

>>> Neues Konferenzzentrum Heidelberg

Stadt Heidelberg/rmx 

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Kommentare