+
Fabian Klein, Julia Hetzel, Alexandra Slabskaia und Johannes Saal (v.l.) trauen sich mit ihrem Start-up Studybees in die „Höhle der Löwen“.

Fleißige Bienchen im TV

„Studybees“ wagen sich in „Die Höhle der Löwen“

Heidelberg/Mannheim - Probleme im Hörsaal, Stress und offene Fragen im Studium: Das kennen alle Studis. Was aber passiert, wenn vier Studenten aus der Not eine Tugend machen? 

Sie sind jung, sie sind irgendwie jetzt schon Voll-Profis und sie hatten eine sensationelle Idee! 

Und wie das mit guten Ideen so ist, kann man weit damit kommen. Besonders dann, wenn das eigene Start-up durch eine kleine Finanzspritze und namhafte Unterstützer gepusht wird. 

Das von Studenten aus Heidelberg und Mannheim gegründete Start-upStudybees’ wagt sich genau aus diesem Grund jetzt an einen Ort, an dem schon viele gescheitert sind. Am 1. November 2016 geht es für die Macher in „Die  Höhle der Löwen“. 

Kommilitonen gründen Start-up

Johannes Saal (21), Julia Hetzel (26), Alexandra Slabskaia (26) und Fabian Klein (24) aus Heidelberg haben sich während des gemeinsamen BWL-Studiums in Mannheim und Heidelberg kennengelernt. 

Während der Seminare einte die Studenten mit Einser-Abi vor allem eines: Obwohl es in der Schule immer gut lief, gab es an der Uni auch bei Ihnen die ersten Schwierigkeiten in einzelnen Fächern. Doch anders als bei Schülern, die aus einer Vielzahl von Nachhilfeangeboten auswählen können, gab es für Studenten schlicht keinerlei fachliche Unterstützung. 

Das musste sich ändern! Gesagt, getan – vor drei Jahren gründen die vier Freunde mit „Studybees” die erste Plattform, auf der Studenten Nachhilfe, strukturierte Crashkurse oder Repetitorien speziell für ihre Universität finden, um sich optimal auf Klausuren und Prüfungen vorbereiten können. Egal, ob man zum Beispiel einen Crash-Kurs für Statistik I in Berlin sucht, einen Mathe-Abi-Vorbereitungskurs in München, oder einfach einen Mitstudenten, der VWL erklären kann – bei Studybees soll man dazu ein passendes Angebot finden.

Start-up vor den ‚Löwen‘ zum Test 

Um ihr Unternehmen jetzt wachsen zu lassen, benötigen die vier jungen Gründer schlappe 200.000 Euro. Und genau aus diesem Grund stellen sie sich dem harten Gericht der Jury der VOX-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“. 

Die ‚Löwen’ sind fünf Top-Unternehmer und geldschwere Investoren, die jede Woche auf Jagd nach frischen, vielversprechenden Start-ups gehen. Ob sich die ‚Löwen’ von den fleißigen Bienen eine Lektion erteilen lassen? 

In der Kultsendung, die jeden Dienstag um 20:15 Uhr bei VOX läuft, erklären die findigen Gründer, wohin die Reise mit ihrem kleinen Unternehmen gehe soll. Und wir können quasi live dabei sein. 

Die Bienen am Set 

Als wir den Anruf bekamen, dass wir in die Höhle eingeladen werden, konnten wir es zuerst gar nicht fassen“, erzählt Geschäftsführerin und Bienenkönigin Julia. Mitgründerin Alexandra fügt hinzu: „Wir haben die letzten Staffeln mitverfolgt und wissen natürlich, dass die Löwen sehr schnell ihre Krallen ausfahren können. Aber diese Chance wollten wir uns nicht entgehen lassen!“ 

Dann ging alles ganz schnell. Schon wenige Tage später ging es ab nach Köln.

Deal or no Deal? 

Aber hat es zum Deal gereicht? „Das seht ihr am 1. November bei VOX!“, grinst Alexandra. Nur so viel wollten die Jungunternehmer verraten: Es fliegen wie immer die Fetzen und die Folge wird auf jeden Fall extraspannend.

kh

Mehr zum Thema

Zu Besuch im neuen „Arizona 50’s Diner“

Zu Besuch im neuen „Arizona 50’s Diner“

Impressionen: 1. Weihnachtsmarkt im Zoo!

Impressionen: 1. Weihnachtsmarkt im Zoo!

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Impressionen vom Hotel zum Ritter St. Georg

Kommentare