+
Christina Grimmie ist bei einer Autogrammstunde in Orlando im Bundesstaat Florida von einem Unbekannten erschossen worden.

Neue Details

Erschossener "The Voice"-Star: Täter identifiziert

Miami - Die 22-jährige US-Sängerin Christina Grimmie ist bei einer Autogrammstunde in Orlando im Bundesstaat Florida von einem Unbekannten erschossen worden.

Kevin James L. wurde als der Mann identifiziert, der Christina Grimmie erschoss.

Die Ermordung der erst 22-jährigen US-Popsängerin Christina Grimmie bei einer Autogrammstunde hat Millionen Musikfans in den USA geschockt. Die Polizei forschte am Wochenende nach dem Motiv. Vermutungen gingen dahin, dass der Täter ein geistig gestörter Fan war. Der örtliche Polizeichef John Mina sagte demnach: „Es sieht danach aus, dass es der Mord einer verwirrten Person war.“ Näheren Aufschluss erhoffte sich die Polizei von der Untersuchung seines Telefons und Computers.

Grimmie wurde am Freitagabend (Ortszeit) nach einem Konzert in Orlando im US-Staat Florida erschossen. Die Polizei identifizierte den Täter als einen 27-jährigen Mann: Er sei gezielt aus dem rund zwei Autostunden entfernten St. Petersburg angereist, um die Sängerin zu töten.  Danach habe er anscheinend heimkehren wollen, sagte der örtliche Polizeichef John Mina. Der Angreifer hatte demnach zwei Schusswaffen, zwei volle Magazine und ein Jagdmesser bei sich.

Bei dem Konzert hatten laut Polizei unbewaffnete Ordnungskräfte die Taschen der Besucher durchsucht, aber die Waffen des Angreifers offenbar nicht entdeckt. Die Konzertbesucher seien zumeist Kinder gewesen, also "keine Menge, bei der man Waffen erwarten würde", sagte Polizeichef Mina.

Schütze erschießt sich selbst

Der Schütze wurde nach dem Angriff von Grimmies Bruder Marcus zu Boden gerungen und erschoss sich dann selbst, wie Polizeichef Mina am Samstag auf einer Pressekonferenz sagte. Die Sängerin starb wenig später in einem Krankenhaus an ihren Verletzungen. Das Eingreifen von Grimmies Bruder habe möglicherweise weiteres Blutvergießen verhindert, sagte der Polizeichef. Zum Zeitpunkt des Angriffs hätten sich gut 100 Menschen in Grimmies Nähe aufgehalten. 

Grimmie hatte am Freitagabend ein Konzert der Band Before You Exit eröffnet. Dann kam sie im hinteren Teil der Halle mit Fans zusammen und gab Autogramme, als sich der Schütze näherte und feuerte, wie Mina schilderte. .

Die Familie des Angreifers hängte einen Zettel an die Tür ihres Hauses in St. Petersburg, wie US-Medien berichteten. Darauf war zu lesen: „Tiefstes Beileid der Familie, den Freunden und Fans der sehr talentierten, geliebten Christina Grimmie. Keine weiteren Kommentare“.

Stars trauern um Grimmie

Pop-Experten sahen in Grimmie ein großes Talent. Sie wurde 2014 als Finalistin im NBC-Wettbewerb The Voice einem breiteren Publikum bekannt, schaffte es auf den dritten Platz und wurde danach immer populärer. Grimmies YouTube-Fangemeinde wuchs auf drei Millionen Menschen an. Ihr Coversong „Just A Dream“ mit dem Sänger Sam Tsui wurde auf YouTube weit über 100 Millionen Mal geklickt. 

Viele Stars äußerten am Wochenende Entsetzen und Trauer. Tsui postete: „Ich habe keine Worte für diesen Verlust, nur Musik“ und veröffentlichte einen Abschiedssong. Maroon 5-Frontsänger Adam Levine, der Grimmie als Juror von "The Voice" in sein Team gewählt hatte, schrieb im sozialen Netzwerk Instagram, er sei "traurig, schockiert und verwirrt". 

Die Sängerin Selena Gomez, die mit Grimmie befreundet war und sie manchmal als Background-Sängerin engagierte, twitterte: "Ich bin todtraurig. Ich vermisse Dich, Christina."

https://www.gofundme.com/christinagrimmie

Grimmies Tod könnte die Debatte über Waffengewalt in den USA neu entfachen.

afp/dpa

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Sting: Pariser Terroranschläge waren ein Albtraum

Sting: Pariser Terroranschläge waren ein Albtraum

Königspaar auf Reisen: Felipe und Letizia besuchen Portugal

Königspaar auf Reisen: Felipe und Letizia besuchen Portugal

Kommentare