+
Filme wie "8 Mile" oder "L.A. Confidential" wurden von Curtis Hanson gedreht.

Im Alter von 71 Jahren

US-Regisseur Curtis Hanson gestorben

Los Angeles - Der US-amerikanische Filmregisseur Curtis Hanson ist mit 71 Jahren gestorben. Er wurde am Dienstag in seinem Zuhause in Hollywood tot vorgefunden.

Der US-Regisseur Curtis Hanson, der 1998 für das Drehbuch zu dem Thriller "L.A. Confidential" mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, ist mit 71 Jahren gestorben. Wie die Polizei in Los Angeles mitteilte, wurde Hanson am Dienstag in seiner Wohnung im Villenviertel Hollywood Hills tot aufgefunden. Die Polizeibeamten vor Ort gingen von einem natürlichen Tod aus.

Den Oscar für "L.A. Confidential" erhielt Hanson gemeinsam mit Brian Helgeland. Hanson blickte zu diesem Zeitpunkt bereits auf eine erfolgreiche Karriere als Regisseur, Autor und Filmproduzent zurück. Zu den Filmen, mit denen er als Regisseur bekannt wurde, zählen "Die Hand an der Wiege" (1992) und "Am wilden Fluss" (1994). Der auf einem Roman basierende Thriller "L.A. Confidential" war mit Stars wie Russell Crowe, Kevin Spacey, Kim Basinger, Guy Pearce, James Cromwell und Danny DeVito besetzt.

Erfolgreich waren auch Hansons Verfilmung der Geschichte des Rapstars Eminem, "8 Mile", und seine Verarbeitung der globalen Finanzkrise "Too Big to Fail - die große Krise".

AFP

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Erkennen Sie diese Stars? Promis in ungewohnten Rollen

Sting: Pariser Terroranschläge waren ein Albtraum

Sting: Pariser Terroranschläge waren ein Albtraum

Königspaar auf Reisen: Felipe und Letizia besuchen Portugal

Königspaar auf Reisen: Felipe und Letizia besuchen Portugal

Kommentare