Hier war noch alles dran am Benz-Denkmal in der Augustaanlage (Archivfoto).
1 von 9
Hier war noch alles dran am Benz-Denkmal in der Augustaanlage (Archivfoto).
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
2 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
3 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
4 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
5 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
6 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
7 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.
8 von 9
Am Benz-Denkmal in der Augustaanlage haben Unbekannte mehrere Teile abgebrochen.

Schon wieder...

Unbekannte brechen Teile am Benz-Denkmal ab!

  • schließen

Mannheim-Oststadt – Geht man so mit einem der größten Erfinder aller Zeiten um? Am Bronze-Denkmal des Patent-Motorwagens von Carl Benz haben Unbekannte wieder Teile abgebrochen.

Automobil-Pionier Carl Benz (1844-1929) würde sich im Grab umdrehen...

Seit sieben Jahren ziert eine originalgetreue Bronze-Nachbildung seines Patent-Motorwagens die Augustaanlage – eine noble Spende der Daimler AG anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Benz-Werkes Mannheim-Waldhof (2008).

Doch jetzt sind (mal wieder) mindestens drei Teile des Denkmals abgebrochen, wird sein Erbe mit Füßen getreten: So sind Bremsstange und Lenkung futsch!

Immer wieder setzen sich vor allem Touristen auf das „Dreirad“, für das Benz, der ab 1871 eine Werkstatt im Quadrat T6 hatte, im Jahr 1886 das Deutsche Reichspatent (Nr. 37435) erhielt.

SPD-Stadtrat Petar Drakul (41) wohnt in der Nähe, hat die abgebrochene Lenkstange zufällig beim Spaziergang mit seinen Kindern direkt am Tatort gefunden und sichergestellt: „Es setzen sich zwar gerne Touristen für Fotos auf die Sitzbank, ich vermute aber eher, dass dies das Werk von ‚Halbstarken‘ ist...

Von der rund 60 Zentimeter langen ‚Handbremse‘ fehlt jedoch jede Spur.

Die Daimler AG als Zuständige prüft derzeit beim Hersteller, wie und zu welchen Kosten die Schäden repariert werden.

Egal, ob Vandalen oder übermütige Touris: Altmetall-Diebe sind es wohl nicht, die immer wieder Teile abbrechen – bei einem aktuellen Preis von nicht mal vier Euro pro Kilo Bronze...

pek

Quelle: Mannheim24

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Brand in Ringstraße: Der Tag danach

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Kommentare