Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
1 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
2 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
3 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
4 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
5 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
6 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
7 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal
8 von 68
Tag 3: Strohhutfest in Frankenthal

Feuchtfröhlicher Samstag

Tag 3: Strohhutfest

Frankenthal - Die Besucher des Strohhutfests trotzen dem Starkregen und Gewitter und feiern fröhlich und ausgelassen. Die Fotos und die Bilanz der Polizei:

Trotz Starkregen und teils heftigen Gewittern haben sich 30.000 bis 35.000 Besucher die Freude nicht nehmen lassen!

Und auch Polizei und Stadtverwaltung ziehen wie an den Tagen zuvor eine grundsätzlich positive Bilanz: Neben alkoholbedingten Streitigkeiten und Straftaten musste die Polizei nur selten eingreifen. In zwei Fällen kam es zu Widerstandshandlungen gegenüber der Polizei und dem Vollzugsdienst. Eine Polizistin hat sich leichte Schürfwunden zugezogen, ein 18-Jähriger aus Mutterstadt musste wegen Widerstands in Gewahrsam genommen werden. Er wollte sich mit dem Platzverweis nicht abfinden. Gegen ihn wird nun auch ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet: Der junge Mann hatte auf einem Sicherstellungsprotokoll mit "A.C.A.B." (All Cops are Bastards) unterschrieben.

Auch nach dem Fest hatte die Polizei einiges zu tun: Mehrere Diebstahlsdelikte wurden nachgemeldet. Unter anderem wurden zwei Autos aufgebrochen, aus einem Stand wurde das Wechselgeld in Höhe von etwa 500 Euro gestohlen. 

Feuchtfröhlich wurde es offenbar nicht nur wegen dem Wetter, sondern auch wegen dem teilweise übermäßigen Konsum von alkoholischen Getränken. Ein Fahrradfahrer wurde mit 2,28 Promille erwischt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Der Sanitätsdienst musste 46 Personen medizinisch betreuen, wovon vier Personen wegen Alkoholvergiftungen im Krankenhaus behandelt werden mussten – es waren jedoch keine Jugendlichen betroffen. 

Im Großen und Ganzen ist die Polizei mit dem Einsatzverlauf zufrieden.

pol/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

13. Dilsberger Weihnachtsmeile

13. Dilsberger Weihnachtsmeile

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Kommentare