+
Eine Reinigungsfirma hat am Montag damit begonnen, den asbestvergifteten Bereich zu säubern.

Nach Lagerhallen-Inferno

Asbest-Alarm in Landau: Bereich bleibt Sperrgebiet

Landau – Nachdem durch den verheerenden Brand in einem Holzhandel giftiges Asbest freigesetzt wurde, arbeitet die Stadt jetzt auf Hochtouren an der Schadensbegrenzung.

„Eine Fachfirma beginnt heute mit der Reinigung des betroffenen Bereichs“, erklärt Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch am Montag bei einer Pressekonferenz.

Landau: So sieht es 3 Tage nach dem Inferno aus

Die Entgiftung des gesamten Gebiets werde rund zwei Wochen dauern. Von dem Sperrgebiet in 200 Metern Umkreis um den Brandort sind insgesamt 20 Unternehmen betroffen. Sie müssen ihre Gebäude selbst von dem Gift befreien lassen.„Wir stehen in engem Kontakt", so eine Sprecherin der Stadt.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.l.) sowie (v.l.n.r.) Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Beigeordneter Rudi Klemm und TÜV-Experte Jürgen Kupper über das Vorgehen bei der Reinigung des asbestbelasteten Gebiets.

Besondere Priotität hat der Bereich rund um das Dialysezentrum. Dieser würde bereits seit Montagmorgen vom Asbest befreit. „Dann kann diese Einrichtung, die schwerkranke Patienten aus der gesamten Südpfalz behandelt, voraussichtlich am Mittwochmorgen ihre Arbeit wieder aufnehmen“, erklärt Hirsch. Parallel dazu beginnen zwei weitere Teams damit, die Lotschstraße zu reinigen.

Systematisches Vorgehen

„Wo immer es geht, werden wir Teilbereiche freigeben, um den Schaden für die Unternehmen so gering wie möglich zu halten“, so der OB. Zwei Betriebe könnten ihre Räumlichkeiten bereits wieder über den Hintereingang betreten. 

Außerhalb des Sperrgebiets in der Lotsch- und Bornbachstraße gebe es auch weiterhin keinen Hinweis auf Asbest. Für einen am Wochenende in Lustadt gefundenen Brandrückstand, der in den sozialen Netzwerken für Aufsehen gesorgt hatte, konnte der TÜV-Sachverständige Jürgen Kupper Entwarnung geben: „Es handelt sich auf keinen Fall um Asbest.“

Bei dem Feuer in der Lagerhalle eines Holzfachhandels war am vergangenen Donnerstag krebserregender Asbeststaub aus dem Dach einer Lagerhalle freigesetzt worden (WIR BERICHTETEN).

Großeinsatz bei Brand in Holzfachhandel!

Die Flammen zerstörten die Halle, der Schaden wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Die Ursache des Feuers ist laut Polizei weiter unklar.

dpa/Stadt Landau/sag

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Hier explodierte der Sprengsatz

Hier explodierte der Sprengsatz

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Das Techno-Festival ‚Toxicator‘ in der Maimarkthalle

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Kommentare