+
Polizeitaucher finden im Hafenbecken eine männliche Leiche. 

Suchaktion nach Vermisstem

BASF: Taucher finden Leiche im Hafenbecken!

Ludwigshafen – Nach der BASF-Katastrophe finden Taucher am Mittwoch im Hafenbecken die Leiche eines Mannes. Somit ist es traurige Gewissheit: Das Unglück hat ein drittes Opfer gefordert:

Eine Sprecherin des Polizeipräsidium Rheinpfalz bestätigt, dass ein Toter im Hafenbecken gefunden wurde. Polizeitaucher der technischen Einsatzeinheit Mainz bergen gegen 12:30 Uhr die Leiche eines Mannes. Die Identität des Toten ist noch unbekannt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird eine Obduktion des Leichnams durchgeführt.

BASF: Leiche aus Hafenbecken geborgen!

„Leider müssen wir davon ausgehen, dass unsere Befürchtungen traurige Gewissheit werden und wir ein drittes Todesopfer zu beklagen haben. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen und den Verletzten. Gemeinsam mit allen Mitarbeitern der BASF haben wir heute den Opfern in einer Schweigeminute gedacht“, sagt Margret Suckale, Mitglied es Vorstands der BASF.

Neun Polizeitaucher sowie je vier Taucher der Berufsfeuerwehren Ludwigshafen und Mannheim hatten sich am Mittwochvormittag an der Suche nach dem Vermissten beteiligt.

>>> Zur Übersichtsseite der BASF-Katastrophe

Explosion erschüttert BASF-Gelände

Bei dem Unglück am Montag im Landeshafen Nord der BASF sterben zwei Feuerwehrmänner, mehr als 20 Menschen werden verletzt, sechs davon schwer. Am Mittwoch um 12 Uhr gibt es im Werk eine Schweigeminute, die Fahnen auf dem Gelände wehen auf Halbmast.

Der Brand mit anschließender Explosion und Folgebränden ereignet sich der BASF zufolge in einem Rohrgraben. Dort liegen zahlreiche Rohre, die Flüssiggase und andere brennbare Flüssigkeiten von und zu den Schiffen transportieren. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat unterdessen die Obduktion der Leichen angeordnet. „Bei einem der Männer sei die Identifizierung noch nicht zweifelsfrei gelungen", sagte Behördenleiter Hubert Ströber. Die Behörde ermittelt von Amts wegen in der Sache wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion und fahrlässiger Körperverletzung gegen unbekannt.

BASF-Explosion: Der Tag danach

Wegen der tragischen Ereignisse kündigt die BASF in einer Presse-Information vom Mittwoch an, dass die kulturellen Veranstaltungen des Unternehmens bis einschließlich Sonntag, 23. Oktober abzusagen.

Stadt Ludwigshafen/dpa/pol/kab

Quelle: Ludwigshafen24

Katja Becher

Katja Becher

E-Mail:katja.becher@headline24.de

Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Oftersheim

Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Oftersheim

Luisenpark eröffnet neuen Indoorspielplatz

Luisenpark eröffnet neuen Indoorspielplatz

Das sind die modernisierten S-Bahnen

Das sind die modernisierten S-Bahnen

Kommentare