+
Julia Neigel bei einem Auftritt in Magdeburg.

„Schatten an der Wand“

Urheberrechtsklage! Sängerin Julia Neigel scheitert vor OLG

Ludwigshafen/Karlsruhe – Diese Klatsche tut Sängerin Julia Neigel (50) richtig weh! Denn das OLG schmettert endgültig ihre Urheberrechtsklage um Hits wie „Schatten an der Wand“ ab. 

Herbe Niederlage für Rock-Sängerin Julia Neigel am Mittwoch (9. November) vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe...

Denn im jahrelangen Rechtsstreit um die Urheberrechte an Hits wie „Schatten an der Wand“ ist die 50-Jährige jetzt endgültig gescheitert.

Seit über zehn Jahren kämpft Neigel, derzeit mit Peter Maffays „Tabaluga“ auf Tour, juristisch gegen zwei Ex-Musikern ihrer „Jule Neigel Band“, um als Urheberin etlicher ihrer Lieder anerkannt und leistungsgerecht mit Tantiemen bezahlt zu werden. Streitwert: weit über 300.000 Euro!

Bereits 2012 hatte das Landgericht Mannheim ihre Klage abgewiesen. Laut eigenen Angaben hatte Neigel (rund zwei Millionen verkaufte Alben) im Rahmen des Prozesses um die Umregistrierung 66 weiterer Songs bei der GEMA sowie auf Schadensersatz sogar Morddrohungen erhalten.

Dagegen hatte die im Hemshof lebende Künstlerin im Jahr 2006 dank eines Vergleichs die Anerkennung einer Miturheberschaft (75 Prozent) an den Kompositionsrechten von „Schatten an der Wand“ erstritten.

Eine Revision haben die Karlsruher Richter nicht zugelassen (Aktenzeichen: 6 U 103/12). 

dpa/pek

Quelle: Ludwigshafen24

Mehr zum Thema

Auf A6: Lastwagen kracht in Sattelzug

Auf A6: Lastwagen kracht in Sattelzug

Impressionen von „WinterVarieté“ in Ladenburg

Impressionen von „WinterVarieté“ in Ladenburg

Große 90er-Live-Party in der Maimarkthalle

Große 90er-Live-Party in der Maimarkthalle

Kommentare