+
Ein ICE im Mannheimer Hauptbahnhof.

Amtsgericht fällt Urteil

2,5 Jahre Gefängnis für ICE-Brandstifter (33)!

  • schließen

Mannheim – Nicht nur, dass er in drei ICEs Feuer legt – er spielt sich auch noch als ‚Held‘ auf und hilft beim Löschen! Jetzt das Urteil gegen den Brandstifter und Ex-Sträfling: 

Sein Vorgehen war so unfassbar dreist, dass er jetzt zurecht dafür die ‚Quittung‘ kriegt...

Denn das Amtsgericht verurteilt am Donnerstagmorgen den Brandstifter, der im Sommer 2015 in drei ICEs der Deutschen Bahn absichtlich Feuer gelegt hat, zu zweieinhalb Jahren Gefängnis!

Der 33-jährige Angeklagte räumte ein, in einer Bord-Toilette (Waggon 27) Papierhandtücher angezündet zu haben, um in der Aufregung die Fahrgäste und Zugbegleiter zu beklauen! Seine Beute: mehrere EC- und Kreditkarten und ein Laptop.

Schlimm: Zwölf Menschen erlitten wegen des Feuerteufels leichte Rauchvergiftungen, rund 250 Passagiere mussten am 4. August gegen 0:30 Uhr am Hauptbahnhof aus dem ICE „Celle“ evakuiert werden. Fünf Tage später konnte er schließlich in Hannover festgenommen werden. Seitdem sitzt er in U-Haft.

Unfassbar: Bei allen drei Bränden hatte sich der Täter als Zivil-Polizist ausgegeben, beim Löschen geholfen.

Der 33-Jährige scheint ein absolut unbelehrbarer Serientäter zu sein – schließlich saß er bereits zehn Jahre seines Lebens hinter Gittern, kam erst im Januar 2015 frei.

Vor Gericht attestierte ein Gutachter dem Brandstifter psychische Probleme, die jedoch nicht ursächlich für seine Schandtaten in den drei ICEs sein sollen.

>>>Brände in ICE: Anklage gegen falschen Polizisten (33)

>>>In Bahn: ICE-Brandstifter (32) festgenommen!

>>>Falscher Bundespolizist legt Feuer in ICE!

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Mehrfamilienhaus brennt völlig aus! 

Eindrücke vom Kümmelbacher Hof

Eindrücke vom Kümmelbacher Hof

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Kommentare