+
Emilia Euphoria will Titel „Miss Drag Rheinland-Pfalz“ nach Mannheim holen!

Miss Drag Rheinland-Pfalz 

Emilia Euphoria will den „Miss Drag“-Titel nach Mannheim holen!

Mannheim – Im Interview mit MANNHEIM24 erzählt Jung-Drag Emilia Euphoria über ihre Anfänge als Drag Queen und warum der Titel „Miss Drag Rheinland-Pfalz" unbedingt nach Mannheim muss!

+++UPDATE: Emilia hat sich für das Miss-Drag-Rheinland-Pfalz-Finale am 23. Juli qualifiziert! Wir drücken die Daumen, dass sie den Titel nach Mannheim holt!+++ 

Was ist das Faszinierende am Drag Queen Dasein? Wie bist Du dazu gekommen?

Emilia: „In Mannheim habe ich auf einer Szeneparty die große Drag-Queen Lady Michel, damals noch als Mann, kennengelernt. Ich fand das immer faszinierend, was die

aus sich machen – diese feine Kosmetik, dieses Akkurate. Ich habe aber da noch nicht das Bedürfnis verspürt, es bei mir selbst auszuprobieren. 

„Deutschlandweit gibt es vielleicht 10 große Drag-Queens und ich möchte Nummer 11 werden!“

Erst als ich in Frankfurt dann den besten Freund meines Partners kennen gelernt habe, der gerade in den Startlöchern stand, habe ich damit angefangen. Dann habe ich mir die ersten Highheels gekauft, das erste Kleidchen...

Es war aber alles sehr umprofessionell. Die Highheels habe ich für 10 Euro gekauft, Schuhgröße 41! Ich habe mich dann mit meinen 43-er Füßen reingequält. Diese Zeiten sind aber jetzt vorbei! Einmal bin ich mit Highheels sogar von der Bühne gefallen! Das war auf dem Prinzessinnen-Ball in Mainz 2014.“

Wieso willst Du bei dem Contest „Miss Drag Rheinland-Pfalz“ mitmachen? 

Emilia: „ Ich bin vor zwei Jahren darauf aufmerksam geworden. Diejenigen, die ins Finale kommen, werden natürlich bekannter, ernten den Ruhm. Ich dachte mir: Wenn ich einmal so weit bin, wenn es vom Make-Up her passt, vom Outfit, vom Tanzen, da machst du mal da mit! Ich habe mich dann einer Mappe und Fotos von mir als Drag beworben. Damit bin ich im Viertelfinale gelandet und muss jetzt Stimmen sammeln auf Facebook. Die ersten Sieben kommen dann auf die große Bühne.“

>>>Hier kannst Du direkt für Emilia Euphoria abstimmen! 

Mit welcher Strategie willst Du den Titel nach Mannheim holen? 

Emilia:  „Ich werde auf jeden Fall mit der Show punkten. Ich will nicht zu viel verraten, aber ich will etwas mit Pyrotechnik und Backgroundtänzern machen, mit verschiedenen Outfits spielen. So etwas in der Art wie die Half-Time Show von Katy Perry beim Superbowl! Das wird richtig BÄM, BÄM, BÄM! Der Titel muss nach Mannheim! Das ist das einzige was für mich zählt!“

Bist Du als Mann anders, als Du als Emilia bist? 

Emilia: „ Auf jeden Fall! Als Drag-Queen bin ich viel selbstbewusster und arroganter. Man gibt dann schon die Diva: ‚Gib mir meine Tasche, hol mir was zu trinken!‘ Als Mann bin ich eher der Kumpeltyp der seine Freunde auch mal einlädt.  Aber ansonsten bin ich als Emilia genauso lustig und aufgeschlossen, wie ich auch als Mann bin!“

Wie haben deine Familie und Freunde reagiert, als Du als Drag angefangen hast?

Emilia:  „Also meine Mutter ist mein größter Fan. Erst hat sie das alles gar nicht so richtig verstanden. Allmählich hat sie dann mitbekommen was ich mache, hat die ersten Videos gesehen. Seitdem steht sie voll hinter mir uns fiebert auch mit. Teilweise schenkt sie mir sogar Highheels! Auch wegen meinem Schwulendasein habe ich da vollste Akzeptanz. 

Manche meiner Freunde gehen gerne mit wenn ich als Drag unterwegs bin, aber andere sagen: „Hey ich mag dich als Mann, aber dieses Drag-Dasein brauche ich einfach nicht.“ Aber das ist auch in Ordnung, denn als Drag bin ich eine Rolle, jemand anderes. Hauptsächlich bin ich ja Dimi. Mein Freund, mit dem ich seit 3 Jahren zusammen bin, unterstützt mich voll und ganz!“

Wie nehmen Dich die Leute in der Öffentlichkeit, auf der Straße wahr? 

Emilia: Also alleine einkaufen gehe ich ungern. Da ist es immer besser zu zweit zu sein. Wenn du jetzt als Mann ein Kleidchen oder ein Korsett kaufen willst, erntest du schon komische Blicke. Ich kann ja schlecht die ältliche Verkäuferin fragen, ob sie mir das Korsett schnürt! 

Ansonsten gibt es natürlich viele die denken, dass ich immer so aussehe. Gerade wenn du in Hetero-Clubs gebucht wirst, denken die Leute, dass du ein Transexueller bist, vielleicht sogar schon operiert. Die wissen ja gar nicht, dass ich die meiste Zeit einfach Mann bin und einem normalen Job nachgehe.“

Was war die schönste und was die schlimmste Erfahrung die Du als Drag gemacht hast? 

Emilia: „ Die schönste Erfahrung war auf jeden Fall die Christopher-Street-Day-Parade 2014 in Frankfurt! Das Thema war Göttinnen und Krieger. Ich war dann die Medusa, mit einem wunderschönen Kostüm, Schlangen auf dem Kopf. Meine beste Freundin Electra Pain, war eine dunkle Göttin mit Peitsche. Es war richtig genial einfach über die Parade zu laufen, die Leute zu sehen wie sie dir zu jubeln, überall Fotografen. Da habe ich mich wirklich wie eine Göttin gefühlt! Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal bei der CSD-Parade in Mannheim. Ich freue mich schon sehr! 

In Regenbogenfarben: Der CSD in Mannheim 

Die schlimmste Erfahrung hatte ich zusammen mit Electra. Ich gehe ja nicht unbedingt als Drag in die Innenstadt. Vor allem nicht alleine. Man zieht einfach so viel Aufmerksamkeit auf sich, die nicht immer positiv ist. Auf jeden Fall war ich mit Electra im Sommer vor zwei Jahren auf der Frankfurter Zeil unterwegs. Dann sind wir aber in Richtung Mainufer gelaufen.

Da wurden wir dann fast verhauen. Wir wurden angespuckt, uns wurden Schläge angedroht, Electra wurde die Perücke vom Kopf gerissen. Das war so ein Schock für uns, dass wir schnell mit dem Taxi nach Hause gefahren sind und dann erst einmal zwei oder drei Tage gebraucht um das zu verarbeiten. Dass Menschen in der heutigen Zeit noch so pervers und gemein sein können!

Aber sonst bin ich sehr positiv eingestellt. Wenn mal ein dummer Kommentar kommt, stehst du da einfach drüber!“

Was macht eine gute Drag-Queen aus? 

Emilia:Du solltest sehr offen sein, laut, lustig. Als graues Mäuschen hast du keine Chance. Als Drag solltest du vor allem Spaß haben! Man sollte auch eine entsprechende Körpergröße mitbringen, finde ich. Dieses Bild hat auch Olivia Jones geprägt – sie ragt über die anderen heraus, sie schillert und glänzt richtig! Die Schminke ist natürlich sehr wichtig und aufwändig. Alleine diese Konturen hinzubekommen! Männergesichter sind ja schon sehr kantig...“

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Emilia:  „Ich würde gerne mal Partys hosten, wie im Connex oder beim Gaywerk. Das wäre schon ein Traum von mir. Wobei ich sagen muss, ich bin nicht der reine Tänzer, ich mache auch noch Comedy dazu. 

Meine beste Freundin Electra Pain und ich möchten jetzt ein neues Projekt anfangen, da möchten wir ungewöhnliche Dinge als Drag tun. Zum Beispiel Bungee-Jumping oder ins Schwimmbad gehen – mit Perücke und allem Drum und Dran!  

Bei der Miss-Drag-Wahl werde ich eine tolle Show abliefern und die Leute von mir überzeugen. Deutschlandweit gibt es vielleicht 10 große Drag-Queens und ich möchte Nummer 11 werden!“

>>>Weitere Informationen zur Miss Drag Rheinland-Pfalz Wahl

kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Vereinsheim bei Brand zerstört

Vereinsheim bei Brand zerstört

Fotos: Schwerer Lkw-Unfall auf A6

Fotos: Schwerer Lkw-Unfall auf A6

Fotos: Lkw rast auf A6 in Stauende – Fahrer in Klinik

Fotos: Lkw rast auf A6 in Stauende – Fahrer in Klinik

Kommentare