+
Im Odenwald bei Heidelberg könnten sich auch bald Windräder drehen (Symbolfoto).

Hintergrund

Windkraft Rhein-Neckar

Mannheim/Heidelberg - Bis zum Jahresende will der Nachbarschaftsverband einen neuen Flächennutzungsplan fertig stellen. Dieser ‚Positivplan‘ soll den Bau von Windrädern regeln.

Die Landesregierung Baden-Württemberg will die Windkraft weiter ausbauen. Bis 2020 will das Land den Anteil erneuerbarer Energieträger an der Stromerzeugung von 23 auf 38 Prozent steigern. 

Deshalb hat der Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim im Verbandsgebiet 17 mögliche Konzentrationszonen erarbeitet, in denen mindestens drei Windkraftanlagen installiert werden könnten. 

Diese sollen in einen neuen Flächennutzungsplan  Windenergie einfließen, ohne den die Gemeinden den Bau von Windrädern an beliebigen Standorten fast nicht mehr verhindern können. Kann man sich im Nachbarschaftsverband allerdings auf diesen ‚Positivplan‘ und damit auf vereinzelte Standorte einigen, so ist im Umkehrschluss die Aufstellung von Windrädern an allen anderen Orten unzulässig.

Konzentrationszonen bereits eingegrenzt

Nach einer ersten Auswertungsrunde durch betroffene Behörden wurden sieben Standorte wegen Arten- oder Denkmalschutz, Flugsicherung und Rohstoffabbau teilweise oder komplett ausgeschlossen

Übrig bleiben acht Zonen im Odenwald und Kraichgau und zwei Konzentrationszonen in der Rheinebene: das Areal um Kirchheimer Mühle und ein zwei Flächen nördlich und südlich der A6 im Käfertaler Wald. Der Bau von Windkrafträdern im Käfertaler Wald würde aus Sicht vieler Gegner ein wichtiges Naherholungsgebiet Mannheims stören. Zudem wird die Fläche nördlich der A6 wegen des möglichen Neubaus der ICE-Trasse Mannheim-Frankfurt nur unter Vorbehalt frei gegeben.

Über acht Konzentrationszonen im Odenwald und Kraichgau müssen die betroffenen Gemeinden noch entscheiden. Die Flächen liegen nordöstlich von Schriesheim, östlich von Dossenheim (Hoher Nistler) und Handschuhsheim, östlich von Boxberg (Drei Eichen) und östlich von Gauangelloch.

(Stand: 21.7.2016)

rmx

Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Oftersheim

Feuerwehr löscht Wohnungsbrand in Oftersheim

Luisenpark eröffnet neuen Indoorspielplatz

Luisenpark eröffnet neuen Indoorspielplatz

Merry Messplatz: Es weihnachtet sehr vor der Alten Feuerwache!

Merry Messplatz: Es weihnachtet sehr vor der Alten Feuerwache!

Kommentare