+
Einbrecher

Über die Feiertage 

Maßnahmen zeigen Wirkung: Einbruchzahlen deutlich gesunken!

  • schließen

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis – Die Maßnahmen der Polizei zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen scheinen gefruchtet zu haben. Denn die Zahl der Einbrücke ist deutlich zurück gegangen! Die Zahlen:

Das Intensivkonzept des Polizeipräsidiums Mannheim zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität scheint erfolgreichsversprechend zu sein. Mit zahlreichen Kontroll- und Präventionsmaßnahmen über die Weihnachtsfeiertage, dem Jahreswechsel und dem verlängerten Dreikönigswochenende konnte ein deutlicher Rückgang der Einbruchzahlen im Vergleich zu 2015/2016 erzielt werden.

Mit hohem Kräfteeinsatz und vielen Überstunden waren die Beamten in den Wohngebieten und Brennpunkten im Rhein-Neckar-Kreis sowie den Stadtgebieten Heidelberg und Mannheim unterwegs. In zahlreichen Gesprächen mit den Bewohnern verteilten sie etwa 800 Plakate und führten mehrere hundert Personen- und Fahrzeugkontrollen durch. 

Unmittelbar vor, während und nach Weihnachten waren allein zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität über 300 Beamte in Sonderschichten unterwegs, die annähernd 2.300 Überstunden erbrachten. 

So sank die Zahl der gemeldeten Einbrüche in diesem Zeitraum von etwa 150 Fällen im Vorjahr auf etwa 90. Allein an Weihnachten wurde eine Minderung um zwei Drittel von 60 (2015) auf 20 registrierte Einbrüche erreicht.

-----

Alle Tipps erhältst Du im Internet unter www.k-einbruch.de und im Rahmen einer kostenlosen Beratung bei einer der beiden Beratungsstellen:

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Mannheim: 0621/174-1212 oder Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Heidelberg: 06221/99-1234

Dort kannst Du auch kostenlose Vor-Ort-Beratungstermine bei Dir zu Hause vereinbaren.

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

The Best of John Williams live in SAP Arena

The Best of John Williams live in SAP Arena

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Die Fotos: Green Day live in SAP Arena

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Kommentare