+
Halloween-Party in der Music-Hall: Die Tanzfläche war bestens gefüllt. Die Eintrittsgelder des Abends werden auf das Spendenkonto für die Betroffenen der Gas-Explosion überwiesen.

Spendenaktion für die Betroffenen der Gas-Explosion

So macht das Feiern auch anderen Freude

  • schließen

Ludwigshafen – Die verheerende Gas-Explosion vom 23. Oktober bewegt die Menschen nach wie vor. Den Halloween-Abend nutzten daher etliche, um zu feiern und dabei Gutes zu tun.

Jürgen Wolff und sein Team von der Music-Hall Oppau hatten spontan entschieden, Eintrittsgelder für die Betroffenen der Gas-Explosion zu spenden. „Wir möchten die Menschen vor Ort unterstützen“, begründete der Inhaber der Kult-Diskothek, die seit 33 Jahren im Herzen des Stadtteils angesiedelt ist.

Spenden mit Discobesuch

Normalerweise zahlen Gäste zwischen 21 und 21.30 Uhr keinen Eintritt. Diesmal öffneten Peter und Dirk von der Music-Hall die Kassen schon mit Einlassbeginn und steckten die 5 Euro Eintrittsgeld direkt in die Spendenbox. Auch der volle Betrag von jedem, der in Halloween-Manier verkleidet kam, wurde gespendet. Für diejenigen, die ohne Kostüm kamen und Eintritt bezahlten, gab die Music-Hall einen Euro als Spende weiter.

Die Aktion stieß schon im Vorfeld auf großen Anklang. „Als wir unsere Idee auf der Facebook-Seite der Hall vorstellten, gab es sehr viel positives Feedback“, erzählte DJ Daniel. Fast 7000 Menschen hatten den Beitrag auf Facebook gesehen, der zudem mehrfach geteilt wurde. Kein Wunder, dass die Disco bestens besucht war. Etwa 300 Gäste füllten die Halle.

„Ich habe über Facebook davon erfahren und finde die Aktion spitze. Ich wohne selbst in Oppau und etwa einen Kilometer entfernt von der Stelle, an der die Gas-Explosion war. Doch selbst bei uns waren Autos völlig verschmutzt von dem herumfliegenden Dreck“, sagte Maren. Auch Christina und Günter, Elfriede und Peter, Ute, Jens und Astrid sowie viele andere freuten sich, mit ihrer Spende Gutes tun zu können. Manch einer steckte sogar noch einen weiteren Schein in die Box.

Jedoch fühlten sich einige wenige Hall-Gäste überrumpelt von der „Zwangsspende“, wie die Aktion einige betitelten. „Letztlich spendet ja die Hall das reguläre Eintrittsgeld“, versuchte Einlasser Peter denjenigen zu erklären. Nicht bei allen stieß das auf Verständnis.

Diejenigen, die gerne 5 Euro und mehr gaben, schienen jedoch wesentlich fröhlicher und ausgelassener zur Musik von DJ Daniel zu tanzen – frei nach dem Motto: Wer Gutes tut, der soll sich‘s auch gut gehen lassen.

kb

Quelle: Mannheim24

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Nachtumzug zum 55. Jubiläum

Erste reine Hundemesse in der Maimarkthalle

Erste reine Hundemesse in der Maimarkthalle

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

„Handmadelove“: Der Design-Markt im Schwetzinger Schloss

Kommentare