+
Der tapfere Jamie sucht einen Spender!

Leukämiekranker Jamie (5)

Keine Rückmeldung von drei potentiellen Spendern!

Worms - Die Suche nach einem Stammzellenspender ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Für den leukämiekranken Jamie (5) wurden drei Spender gefunden – doch bis jetzt hat sich keiner gemeldet!

Riesen Schock für die Familie des fünfjährigen Jamie aus Worms.

Am Mittwoch teilt ihnen Dr. Kunz in der Uniklinik Heidelberg mit, dass nach Auswertung genetischer Profile mehrere Treffer gefunden wurden.

Laut DKMS findet jeder siebte Blutkrebspatient keinen passenden Spender für eine lebensrettende Transplantation – für Jamie kommen drei in Frage. Doch die potentiellen Spender melden sich nicht. Ein schlechtes Zeichen – die Familie muss jetzt davon ausgehen, dass die bereits angeschriebenen Personen nicht spenden wollen.

Jamies Vater Klaus drückt seinen Schock auf der Facebookseite ‚Hilfe für Jamie‘ aus: „Es ist für uns unvorstellbar, das sich Menschen als Stammzellenspender registrieren, die Chance haben einem Menschen das Leben zu retten und sich dann einfach nicht melden. Vielleicht war derjenige in Urlaub, wir wissen es nicht. Wir bitte alle Ihre Post zu kontrollieren um Jamie diese Chance auf ein Leben nicht zu nehmen.“

Eltern als letzte Chance?

Weil bisher kein Spender mit einer 100-prozentigen Übereinstimmung für den Fünfjährigen bestätigt werden konnte, lassen seine Eltern ein genetisches Profil anfertigen – und werden trotz einer nur 50-prozentigen Übereinstimmung auf eine Transplantation vorbereitet. „Wir werden in den nächsten Tagen die Ergebnisse unseres genetischen Labors erhalten und dann wissen wir, ob meine Frau oder ich als letzte Chance für Jamie eintreten werden.“, so der Vater.

Spender werden

Neben Jamie sind noch viele andere auf eine lebensrettende Transplantation angewiesen. Laut DKMS erhält alle 15 Minuten ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Nur ein Drittel der Erkrankten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender. Die Wahrscheinlichkeit einen ‚genetischen Zwilling‘ zu finden liegt zwischen 1:20.000 bis zu 1:mehreren Millionen. Als Spender gefunden werden kann nur der, der sich zuvor typisieren ließ und somit in der Datei registriert wurde.

„Wir bekommen tagtäglich mit, wie besonders Kinder den Krebs nicht überleben. Wenn sich jeder, der gesundheitlich dazu in der Lage ist und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist registrieren lassen würde, dann wäre die Auswahl so groß, dass man ganz ganz vielen das Leben retten könnte. Meine Frau und ich werden, egal was passiert, weiter machen, um die Menschen zu sensibilisieren diesen Weg zu gehen, denn es kann jeden, jederzeit treffen, genau wie bei uns“, so Jamies Vater.

Jeder, der in Deutschland lebt, zwischen 17 und 55 Jahre alt und gesund ist, kann sich registrieren – und vielleicht Leben retten!

>>> Zur Website der DKMS

kab

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Impressionen von „WinterVarieté“ in Ladenburg

Impressionen von „WinterVarieté“ in Ladenburg

Auf A6: Lastwagen kracht in Sattelzug

Auf A6: Lastwagen kracht in Sattelzug

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Placebo rocken die Frankfurter Festhalle!

Kommentare