+
Fluglotsen im Tower (Symbolfoto).

Himmlische Ruhe

Schlafende Fluglotsen lassen Flieger in der Luft

Eine Passagiermaschine musste über 15 Minuten unfreiwillig Warteschleifen fliegen und auf eine Landerlaubnis warten. Der Grund: Fluglotsen waren im Dienst eingepennt.

Die Piloten der Fluggesellschaft China Eastern Airlines mussten den Tower des Flughafens in Wuhan mehrfach anfunken, bis sie endlich Antwort bekamen, berichtete das Nachrichtenportal Sina.com am Dienstag. Das Flugzeug kam demnach von der vor Vietnam gelegenen Insel Hainan. Nach mehreren Warteschleifen konnte die Maschine schließlich sicher landen.

Das Wirtschaftsblatt "Caijing" berichtete am Dienstag unter Berufung auf einen Ermittlungsbericht, dass gleich beide Fluglotsen geschlafen hätten, als die Boeing 737 zur Landung ansetzen wollte. Demnach ereignete sich der Vorfall bereits Anfang Juli.

In Chinas sozialen Netzwerken lösten die Berichte eine lebhafte Debatte über die Flugsicherheit in China aus. "Hunderte Menschenleben hängen vom Verhalten der Fluglotsen ab. Wir vertrauen euch unser Leben an", empörte sich etwa ein Nutzer des chinesischen Kurzbotschaftendienstes Sina Weibo. Ungeachtet der anstrengenden Arbeit von Fluglotsen sei es unverzeihlich, inmitten der Schicht einzuschlafen.

AFP

Mehr zum Thema

Video

Was ändert sich für uns Deutsche bei der Einreise?

Was ändert sich für uns Deutsche bei der Einreise?
Video

Urlaub 2017: Dieses Reiseziel ist richtig teuer

Urlaub 2017: Dieses Reiseziel ist richtig teuer
Video

Trump Force oder Air Force One: Womit fliegt Donald?

Trump Force oder Air Force One: Womit fliegt Donald?

Kommentare