+
Friedrich-Wilhelm von Sell ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

ORB-Mitbegründer

Langjähriger WDR-Intendant von Sell gestorben

Köln - Im Alter von 88 Jahren ist der langjährige WDR-Intendant Friedrich-Wilhelm von Sell gestorben. Er war auch Mitbegründer des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB). 

Der langjährige WDR-Intendant Friedrich-Wilhelm von Sell, der auch zu den Mitbegründern des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg gehörte, ist tot. Er sei am Montag im Alter von 88 Jahren gestorben, teilte der Sender am Dienstag mit. „Als WDR-Intendant hat von Sell den öffentlichen-rechtlichen Rundfunk in Deutschland entscheidend mitgestaltet und unser Unternehmen in schwieriger medienpolitischer Situation souverän und mit Herzblut verteidigt“, sagte der heutige Intendant des Westdeutschen Rundfunks, Tom Buhrow.

Von Sell wurde 1926 in Potsdam geboren. Nach Stationen als Justiziar und Verwaltungsdirektor bei mehreren Sendern wurde er 1976 Intendant beim WDR, wo er bis 1985 blieb. Nach dem Mauerfall beteiligte er sich am Aufbau des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den neuen Bundesländern und wurde 1991 Gründungsbeauftragter des Ostdeutschen Rundfunks Brandenburg (ORB).

dpa

Dschungelcamp 2017: Die Bilder der ersten Folge

Dschungelcamp 2017: Die Bilder der ersten Folge

Bilder vom Abflug: Die „Promis“ auf dem Weg ins Dschungelcamp

Bilder vom Abflug: Die „Promis“ auf dem Weg ins Dschungelcamp

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Kommentare