+
Die Lindenstraße gibt's bald mit arabischem Untertitel.

ARD-Dauerbrenner

Lindenstraße ab April mit arabischen Untertiteln

Bonn - Der ARD-Dauerbrenner „Lindenstraße“ soll ab April mit arabischen Untertiteln zu sehen sein - und ist damit nicht die einzige Sendung.

Die "Lindenstraße" gehört zu mehreren weiteren Sendungen für das arabische TV-Programm, das die Deutsche Welle in Europa über den Satellit Astra 1M verbreitet. Ab 2. April werden die aktuellen „Lindenstraßen“-Folgen mit Mutter Beimer und Co. mit arabischen Untertiteln jeweils samstags um 22 Uhr ausgestrahlt, teilte die Deutsche Welle mit.

Außerdem soll es unter anderem arabisch synchronisierte Fassungen der „ZDF Reportage“ mit der sechsteiligen Reihe „Flüchtlinge - Willkommen oder unerwünscht?“ geben. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Flüchtlinge aus dem arabischen Sprachraum arbeitet die Deutsche Welle nach eigenen Angaben mit dem Satellitenbetreiber SES zusammen. So können auch Zuschauer in Europa das arabische Fernsehprogramm der Deutschen Welle über Satellit empfangen. Den erforderlichen Satellitentransponder stellt SES den Angaben zufolge für ein Jahr kostenlos zur Verfügung.

dpa

Dschungelcamp 2017: Die Bilder der ersten Folge

Dschungelcamp 2017: Die Bilder der ersten Folge

Bilder vom Abflug: Die „Promis“ auf dem Weg ins Dschungelcamp

Bilder vom Abflug: Die „Promis“ auf dem Weg ins Dschungelcamp

Viel Prominenz bei der Eröffnung der Elbphilharmonie

Viel Prominenz bei der Eröffnung der Elbphilharmonie

Kommentare