+
An dieser Kreuzung ereignete sich der Vorfall.

Sie bedrohten zuvor Passanten

Polizisten schießen zwei Männer nieder

Berlin - Im Berliner Stadtteil Hellersdorf hat ein Polizist einem Mann in den Oberkörper geschossen und ihn damit schwer verletzt. Auch in Hamburg hat ein Polizist auf einen Mann geschossen.

Die Berliner Zeitung berichtet online, am späten Samstagabend sei ein Notruf abgesetzt worden, weil ein Mann mit einem Fahrradschloss Spaziergänger auf einer Kreuzung bedroht haben soll. Ein Polizist soll den Mann mit einem Schuss aus seiner Pistole getroffen und ihn schwer verletzt haben. Seelsorger hätten die Polizisten nachts betreut. Die Mordkommission habe die Beteiligten verhört. 

Bei dem Mann in Hamburg handelt es sich um einen vermutlich psychisch kranken 38-Jährigen. Er habe am Samstagabend mit einem Gegenstand mehrere Menschen bedroht und versucht, Fahrzeuge anzuhalten, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Zwei alarmierte Polizisten gaben daraufhin Warnschüsse ab. Weil der 38-Jährige nicht reagierte, schossen die Beamten auf ihn. Bevor die Beamten eintrafen, soll sich der Mann selbst Verletzungen zugefügt haben. Er ist den Angaben zufolge der Polizei bekannt und bereits zuvor auffällig gewesen.

sah/dpa

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Großfeuer zerstört historisches Rathaus in Straubing

Kommentare