Hundestaffel und Hubschrauber eingesetzt

Verschwundener Junge: Dreijähriger wieder gefunden

Breisach - Erleichterung am Rhein: Ein dreijähriger Junge verschwand am Sonntag aus der Wohnung seiner Eltern und tauchte nun wieder auf. Die Polizei hatte eine groß angelegte Suchaktion gestartet. 

Nur wenige hundert Meter von der Wohnung seiner Eltern entfernt ist ein Dreijähriger in Breisach im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald nach einer groß angelegten Suchaktion der Polizei wieder aufgetaucht. Nach stundenlanger Suche fand man den Jungen am Abend in einer Querstraße in einem unverschlossenen Auto sitzen. Er sei etwas verängstigt gewesen, habe sich aber nicht auffällig verhalten, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe auf den ersten Blick keine Hinweise auf ein Verbrechen. Der Dreijährige sei bereits zwei Mal ausgerissen und längere Zeit verschwunden gewesen.

Der Junge hatte nach Angaben der Polizei gestern am frühen Nachmittag die Wohnung in Breisach bei Freiburg allein zu Fuß verlassen. Die Familie habe die Polizei alarmiert, als sein Verschwinden bemerkt wurde. 

Neben zwei Suchhunden von deutschen Rettungskräften wurde auch eine Hundestaffel der französischen Gendarmerie eingesetzt. Auf beiden Seiten des Rheins wurde das Ufer abgesucht. Zeitweise seien Autos kontrolliert worden. Ein Polizeihubschrauber flog auf deutscher Seite Teile des Stadtgebietes Breisach ab. Auch die Wasserschutzpolizei war im Einsatz. Die Beamten befragten zudem Freunde und Bekannte. Am Abend rief die Polizei zusätzliche Kräfte wie die örtliche Feuerwehr auf, das Gebiet noch einmal systematisch abzusuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Kommentare