+
Das Unwetter in Pakistan forderte 90 Todesopfer.

Zahl der Toten steigt

Mehr als 90 Tote nach Unwettern in Pakistan

Islamabad - Die seit Wochen anhaltenden heftigen Regenfälle und Überschwemmungen in Teilen Pakistans fordern immer mehr Opfer. Bis Samstag stieg die Zahl der registrierten Toten auf 92, wie die Behörden mitteilten.

Besonders betroffen seien die Bergregionen im Norden, wo etliche Orte von der Außenwelt abgeschnitten worden seien, teilte der Nationale Katastrophenschutz mit. Pioniere reparierten Straßen und Brücken in den Gebieten Chitral und Gilgit-Baltistan.

Auch entlang des Indus, der Pakistan vom Himalaya bis zum Meer durchfließt, gab es Überschwemmungen. Mindestens 200.000 Menschen an den Ufern des Stromes wurden in Sicherheit gebracht. Im vergangenen Jahr kamen bei Überschwemmungen in Pakistan mindestens 400 Menschen ums Leben. Die Monsunzeit dauert dort von Mitte Juli bis Ende August.

dpa

Mehr zum Thema

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Zum Tod von Roman Herzog: Bilder aus seinem Leben

Zum Tod von Roman Herzog: Bilder aus seinem Leben

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Kommentare