+

Niederlande leiteten Untersuchungen

MH17-Streit: Moskau bestellt Hollands Botschafterin ein

Moskau - Nach dem Bericht zum Abschuss des Passagierflugs MH17 über dem Kriegsgebiet Ostukraine hat das russische Außenministerium die niederländische Botschafterin Renée Jones-Bos einbestellt.

Russland wolle seinen Standpunkt zu dem Vorfall klar machen, meldete die Agentur Interfax am Montag.

Flug MH17 war im Juli 2014 über dem Donbass mit einer Rakete abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben. Die Niederlande leiten die Untersuchungen, weil die meisten Opfer aus dem Königreich kamen.

Die Ermittler hatten vergangene Woche Beweise vorgelegt, dass die Rakete aus Russland in die Ostukraine gebracht und aus dem Gebiet der moskautreuen Separatisten abgefeuert worden sein soll. Russland weist dies zurück. Bereits am Freitag hatten die Niederlande den russischen Botschafter in dem Streit einbestellt.

dpa

Mehr zum Thema

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Party in den USA endet in Feuer-Hölle: Bis zu 40 Tote befürchtet

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Kommentare