+
Der US-Bundesstaat Kalifornien leidet seit Jahren unter Trockenheit.

Strenge Regierungsmaßnahmen

Kalifornien: Wasser-Sparen zeigt ersten Erfolg 

Los Angeles -  Das Wasser ist rar geworden in Kalifornien. Da zuletzt die Winterregenfälle ausblieben, sind die Wasservorräte auf dem Tiefstand. Die Regierung hat deshalb strenge Regeln zum Wassersparen erlassen. Die zeigen ersten Erfolg. 

Die strengen Maßnahmen zum Wassersparen zeigen Wirkung: Im dürregeplagten Kalifornien ist der Wasserverbrauch in privaten Haushalten im Mai um 28,9 Prozent zurückgegangen. Das gab die Wasserbehörde des US-Bundesstaats am Mittwoch in Sacramento bekannt. Die Monatswerte wurden mit denen vom Mai 2013 verglichen. Im April hatte man bereits einen Rückgang von 13,6 Prozent verzeichnet. „Immer mehr Kalifornier engagieren sich nun, um die Wasserversorgung ihrer Gemeinden sicherzustellen“, schrieb die Leiterin der Behörde, Felicia Marcus, in der Mitteilung.

Kaliforniens Gouverneur hatte ab Juni eine Reduzierung des Wasserverbrauchs um 25 Prozent angeordnet. Zuvor waren Einsparungen lediglich eine Empfehlung. Kalifornien leidet seit mehreren Jahren unter Trockenheit. Nach Ausbleiben der Winterregenfälle sind die Wasservorräte in Flüssen und Sammelbecken auf einen Tiefstand gesunken.

dpa

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Sturmtief "Egon" sorgt für Chaos

Kommentare