+
In einem Internet-Video bekannte sich der Angreifer von Würzburg zum IS.

Mann und Frau aus Hongkong

Würzburger Axt-Attacke: Zwei Verletzte können Klinik verlassen

Würzburg - Zwei Opfer des Würzburger Axt-Anschlags dürfen das Krankenhaus verlassen - nach mehr als zwei Monaten.

Sie könnten „in den nächsten Tagen“ die Uniklinik verlassen, erklärte eine Sprecherin am Donnerstag. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Dem Vernehmen nach handelt es sich bei den beiden Betroffenen aus Hongkong um Vater (62) und Mutter (58) der Urlauberfamilie, die ein Flüchtling in einem Regionalzug angegriffen und schwer verletzt hatte. Demnach bleiben zwei Opfer, die Tochter der Familie und ihr Freund, weiter in der Klinik. Der 17-jährige Flüchtling hatte die Opfer mit einer Axt und einem Messer attackiert und sich zur Terrormiliz IS bekannt. Polizisten erschossen ihn, als er sie auf der Flucht angriff.

dpa

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Absturz: Hinweise auf technische Mängel verdichten sich

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Mehr als 100 Tote bei schwerem Zugunglück in Indien

Kommentare