1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

ADAC warnt vor falschen Pannenhelfern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der ADAC warnt jetzt vor falschen Abschleppfahrern in Ungarn und Serbien. Besonders tückisch: Die Autos der betrügerischen Pannenhelfer sind auf den ersten Blick kaum zu erkennen.

Die Fahrzeuge der Betrüger sind meist im markanten Gelb des ADAC gestaltet und tragen sogar das Logo des Clubs oder die Aufschrift "im Auftrag des ADAC". Die Pannenfahrer selbst treten als Gelbe Engel auf. 

Mit dieser Aufmachung versuchen die falschen Helfer Autofahrern Geld für Abschlepp- und Werkstattleistungen abzuknöpfen, warnt der ADAC.

Falsche Pannenhelfer - die Masche der Tickser

Aber nur in Norditalien und auf der kroatischen Halbinsel Istrien setzt der ADAC eigene Fahrzeuge und eigenes Personal im Look des Clubs ein. Dort sind nämlich erstmals diesen Sommer ein Straßenwachtfahrer stationiert.

Der Autoclub rät deswegen Autofahrer im Fall einer Panne skeptisch zu sein und grundsätzlich zunächst den Auslandsnotruf unter der Nummer +49 89 22 22 22 zu kontaktieren.

ADAC Auslandsnotruf

Die zuständige Auslands-Notrufstation vermittelt dann einen örtlichen Pannenhelfer oder einen Abschleppdienst. Der beauftragte Abschleppfahrer kennt stets den Namen und die persönliche Nummer des Hilfesuchenden und kann sich dadurch als ADAC-Dienstleister identifizieren.

ml

Auch interessant

Kommentare