1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Mit diesen zehn Schritten machen Sie Ihr Auto fit für den Winter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Felix Mildner

Zur Zeit locken die Werkstätten zwar mit vielen Lock-Angeboten, um das Auto winterfest zu machen. Dabei können Sie auch selbst Hand anlegen - und damit Geld sparen.

Schnee und Eis auf den Straßen: Was Autofahrer beachten müssen
1 / 11Um sicher mit dem Auto durch den Winter zu kommen, sollten Fahrer einige Hinweise beachten. Viele Maßnahmen können Sie dabei auch selbst durchführen. In der Fotostrecke erfahren Sie mehr darüber. © dpa
Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben.
2 / 11Das einfachste zuerst: In jedes Auto gehört spätestens beim Wintereinbruch ein Eiskratzer, Handfeger und eine warme Decke für den Notfall. Außerdem lohnt es sich, Handschuhe dabei zu haben. © dpa
Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus.
3 / 11Eigentlich nicht nur im Winter wichtig: Kontrollieren Sie, ob Verbandskasten, Schutzweste und Warndreieck im Auto liegen und auch funktionsfähig sind. Schauen Sie beim Verbandskasten auch auf das Ablaufdatum und tauschen Sie es gegebenenfalls aus. © dpa
Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien.
4 / 11Im Winter sind Klimaanlagen wegen dem Temperaturunterschied anfällig für Wasseransammlungen. Im Extremfall kann sich sogar Schimmel bilden. Für Laien ist es leider nicht so leicht, der Sache nachzugehen. Am besten lassen Sie Klimaanlage und Heizung in der Werkstatt warten. Auf jeden Fall sollten Sie jedoch die Ansaugkanäle von Laub befreien. © dpa
Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein.
5 / 11Wenn es im Winter früher dunkel wird und die Sicht witterungsbedingt eingeschränkt ist, ist es sehr wichtig, dass sämtliche Leuchten am Wagen auf Funktionalität geprüft werden. Außerdem sollten diese stets frei von Eis und Schnee sein. © dpa
Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen.
6 / 11Klare Sicht bei schlechtem Wetter: Dafür sollten Sie dem Wischwasser unbedingt einen Zusatz für den Winter beifügen, da sonst die Leitungen und Spritzdüsen einfrieren können. Überprüfen Sie auch die Wischblätter, da diese im Winter schnell abgenutzt werden. Diese können Sie leicht selber austauschen. © dpa
Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums.
7 / 11Dieser Hinweis wird oft vernachlässigt: Fetten Sie die Türgummis ein, damit sie nicht zufrieren. Ansonsten können diese bei Eis und Schnee Schaden davontragen. Das gilt auch für die Klappe des Kofferraums. © dpa
Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach.
8 / 11Auch der Motor braucht besondere Vorkehrungen, um der Kälte stand zu halten. Sorgen Sie also immer für ausreichend Frostschutzmittel. Prüfen Sie dabei auch gleich den Stand des Motoröls und füllen Sie bei Bedarf nach. © dpa
Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen.
9 / 11Beim Prüfen der Bremsen sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Normalerweise reicht es aus, wenn der Wagen regelmäßig vom TÜV untersucht wird. Bei neuen Autos blinkt auch oft ein Warnsignal auf, wenn die Bremsen erneuert werden müssen. Wenn Sie ungewöhnliche Reibungsgeräusche bei den Bremsen wahrnehmen oder sich sogar Rillen bilden, sollten Sie baldmöglichst eine Werkstatt aufsuchen. © dpa
Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter.
10 / 11Mit das Wichtigste in der kalten Jahreszeit sind die passenden Winterreifen. Diese sollten von Oktober bis Ostern benutzt werden. Versierte Fahrer können diese selbst wechseln. Empfohlen wird eine Profiltiefe von vier Millimetern, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter. © dpa
Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit.
11 / 11Im Winter wird die Batterie durch den Gebrauch von Heizung und Beleuchtung höher beansprucht. Vor allem bei kurzen Strecken kann die Batterie schnell leer werden. Laut ADAC sollte eine Batterie nach vier bis fünf Jahren getauscht werden. Auch Laien können diese austauschen. Am besten nehmen Sie zum Kauf die alte Batterie mit. © dpa

Viele Maßnahmen, um das Auto auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten, lassen sich selbst in der heimischen Garage erledigen. Manche sind auch problemlos von Laien durchführbar - und dabei sparen Sie auch noch bares Geld.

Bei Unklarheiten oder komplizierten Angelegenheiten lohnt sich ein Besuch in der Werkstatt des Vertrauens natürlich trotzdem. In der Fotostrecke erfahren Sie, wie Sie Ihren Wagen in zehn Schritten auf den Winter vorbereiten können.

Lesen Sie hier weiter: Winterreifen kaufen - das ändert sich ab dem 01. Januar für Autofahrer.

Auch interessant

Kommentare