Wertvoller Oldtimer

Krass: Dieser VW Käfer von 1964 ist mehr wert als ein Ferrari oder Porsche

+
Über 21 Millionen Käfer hat VW insgesamt produziert. Der letzte Käfer ging 2003 in Mexiko vom Band.

Der Wagen ist eine wahre Zeitkapsel, ist noch im Originalzustand und kommt jetzt unter den Hammer. Eigentlich sollte der Käfer als Reservewagen dienen.

Vor 15 Jahren lief der letzte VW Käfer in Mexiko vom Band. Das Kultauto wurde über 21 Millionen Mal produziert und ist eine Ikone geworden. Jetzt steht ein ganz besonderes Modell in den USA zum Verkauf: ein Volkswagen Käfer von 1964 im Originalzustand.

VW Käfer 50 Jahre in der Garage versteckt

Nur 37 Kilometer hat der Käfer auf dem Buckel. Der Grund ist einfach: Eigentlich wollte der mittlerweile verstorbene Käufer den Wagen als Reservewagen nutzen, falls sein 1957er Käfer den Geist aufgibt. Aber dazu kam es nie, denn er sammelte weitere Autos und fuhr mit diesen.

Stattdessen verbrachte der VW Käfer über 50 Jahre zugedeckt im Winterschlaf. Das Besondere an dem 1964er Käfer ist, dass er das letzte Modell vor einigen großen Änderungen der Baureihe war. Unter anderem hat er noch eine flache Windschutzscheibe.

Lesen Sie auch: Diesel-Krise - Umtauschen oder nachrüsten? Das rät der Experte.

Eine Millionen Dollar für einen Käfer

Das zahlt sich jetzt für den Neffen des ehemaligen Besitzers aus. Denn der VW Käfer von 1964 ist in einem bemerkenswerten Zustand und wird beim Autoverkaufs-Marktplatz Hemmings für eine Millionen Dollar (871.625 Euro) angeboten.

Der Wagen ist eine wahre Zeitkapsel. Neben den Extras für den US-amerikanischen Markt in den Original-Verpackungen sind auch noch alle Werbematerialien und sogar die Rechnung noch vorhanden. Selbst die Originalbatterie ist verbaut und funktioniert. 1964 kostete der VW Käfer 1.756,90 Dollar (1.531,36 Euro).

Erfahren Sie hier, was Schrittgeschwindigkeit eigentlich bedeutet.

anb

James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten

Kommentare