1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

In 9,86 Sekunden auf Tempo 194 - mit diesen Werten hat ein britisches Elektroauto nun den Weltrekord gebrochen. Dabei stammt der Enfield 8000 eigentlich aus den 1970er Jahren.

Die 70er Jahre waren wild. Häkelbikini oder Flokatiteppich, aber auch die Ölkrise prägten diese Zeit. Ingenieure tüftelten an sparsamen Motoren. Die wenigsten Ideen setzten sich allerdings durch und sind heute längst vergessen. Wie der Zweisitzer mit Elektroantrieb mit dem Namen Enfield 8000. 

Damals wurde das E-Auto auf der Isle of Wight (Großbritannien) gebaut. Von 1973 bis 1977 liefen dort 120 Stück vom Band. Ursprünglich stromerte der Enfield 8000 mit einer Leistung von 8-PS. Damit schaffte das E-Mobil locker 40 mph fast 60 Stundenkilometer. Mit einer vollen Batterie kam der Zweisitzer 64 Kilometer weit.

Die Batterien wogen damals 300 Kilo. Coole Features hatte das E-Mobil aber trotzdem an Bord, wie eine beheizte Windschutzscheibe.

Der Motorjournalist Jonny Smith rettet vor vier Jahren einen Enfield Baujahr 1974 und rüstete den Wagen mit moderner Technik aus. Die Entwicklung und Ergebnis seines ehrgeizigen Projekts „Flux Capacitor Enfield 8000“ dokumentiert Smith auf einer Webseite .  

So auch den Geschwindigkeitsrekord. Der „Flux Capacitor Enfield 8000“ ist demnach das schnellste Elektroauto der Welt mit Straßenzulassung. Mit 9,86 Sekunden schnappte das gelbe Elektroauto den Weltrekord, der bislang bei 10,25 Sekunden lag.   

Übrigens, an der 2, 84 Meter langen Alu-Karosserie hat Smith nichts verändert. Dafür hat der Autofreak den Wagen mit Batterien mit einer Gesamtleistung von 811 PS bestückt.  

Auch interessant

Kommentare