1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Wo zu schnelles Fahren besonders teuer ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Bußgelder Nachbarländer Europa Strafzettel
Bußgelder für Verkehrssünden im Ausland sind oft recht happig. © dpa

Falschparker oder Temposünder müssen in europäischen Nachbarländern teils mit saftigen Strafen rechnen. Der ADAC hat einen Überblick über die wichtigsten Bußgelder für Reisende zusammengestellt.

Andere Länder, andere Sitten - heißt es. Wer mit seinem Auto über die Grenze fährt, sollte sich auch mit den Verkehrsvorschriften des Landes vertraut machen. Bei Verstößen gegen das Handy-Verbot oder Alkohol am Steuer verstehen einige europäischen Länder keinen Spaß. Einen Überblick über die wichtigsten Bußgelder hat der ADAC zusammengestellt.

Bußgelder für Temposünder

Niederlande, Schweiz und Italien bestrafen Verkehrssünden besonders hart. Diese Länder stehen an der Spitze der Länder mit den höchsten Bußgeldern, wie der ADAC berichtet. Wer ein Tempolimit um 20 km/h überschreitet, muss in Italien, laut dem Automobilclub, mit einem Bußgeld von 170 Euro rechnen. Mindestens 165 Euro werden in den Niederlanden und der Schweiz fällig.

Alkohol am Steuer

Besonders schwere Folgen haben Fahrten unter Alkoholeinfluss, warnt der Club. In Italien kann bei 1,5 Promille im Blut sogar das Fahrzeug enteignet werden, wenn Fahrer und Halter identisch sind. Dänemark sieht eine ähnliche Regelung ab 2,0 Promille vor.

Für das Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung müssen Autofahrer in den Niederlanden 230 Euro, in Dänemark 200 Euro und Italien 160 Euro blechen.

Falschparken bestrafen die Niederlande mit Knöllchen ab 90 Euro, Dänemark mit 70 Euro. In Spanien kann sich ein Parkvergehen zu einer äußerst kostspieligen Angelegenheit entwickeln: Strafzettel bis 200 Euro sind möglich!

Muss man Strafzettel aus dem Ausland zahlen?

Innerhalb der EU werden Bescheide inzwischen schneller erstellt und mit Infos in der Landessprache des Kfz-Halters zugesandt. Nicht bezahlte Strafen aus dem EU-Ausland können ab einer Bagatellgrenze von 70 Euro (Österreich ab 25 Euro) vollstreckt werden.

Wer ein Bußgeld aus dem Ausland schnell bezahlt, kann viel Geld sparen. Italien, Frankreich und Spanien beispielsweise gewähren bei Sofortzahlung hohe Rabatte. 

Bei fehlerhaften oder offenkundig zu hohen Bußgeldbescheiden rät der ADAC, unverzüglich Einspruch einzulegen und juristischen Beistand zu suchen.

Übrigens: Für Verkehrsverstöße im Ausland gibt es keine Punkte in Flensburg. Ein Fahrverbot, dass von einer ausländischen Behörde ausgesprochen wurde, hat in Deutschland keine Auswirkung.

Bußgelder in Europa

PromillegrenzeAlkoholam Steuerüber 50 km/hHandy am SteuerSicherheitsgurtPark-Verstoß
Belgien0,5ab 150ab 300ab 110ab 110ab 55
Dänemark0,5bis 1 MVab 300200200ab 70
Frankreich0,5*ab 1351500ab 135ab 135ab 15
GB (Schottland)0,8 (0,5)bis 5710bis 2890ab 230bis 570ab 45
Italien0,5*ab 530ab 530ab 160ab 80ab 40
Kroatien0,5*ab 95ab 400ab 6565ab 40
Luxemburg0,5ab 145ab 1457575ab 25
Niederlande0,5*ab 325ab 660230140ab 90
Österreich0,5*ab 300bis 2180ab 50ab 35ab 20
Polen0,2ab 145ab 120ab 5025ab 25
Schweiz0,5*ab 550ab 60 TS9055ab 35
Slowenien0,5*ab 300ab 500120120ab 40
Spanien0,5*ab 500ab 600ab 200ab 200bis 200
Tschechien0,0ab 100ab 190ab 558080
Deutschland0,5*ab 500ab 240603030

Bußgelder (in Euro) für Verstöße mit dem PkW, Stand: März 2017. Die Übersicht der Bußgelder hat der ADAC (Angaben ohne Gewähr) zusammengestellt. MV = Nettomonatsverdienst; TS = Tagessatz (Strafberechnung nach Monatsverdienst); * Für Fahranfänger und Berufskraftfahrer gelten teilweise niedrigere Promillegrenzen.

ml

Auch interessant

Kommentare