Stadtflitzer

Opels Kleinster heißt "Karl"

+
Der Kleinwagen "Opel Karl" wird von GM in Korea hergestellt.

Amsterdam - Der jüngste Rüsselsheimer ist ein Koreaner und hört auf den Namen "Karl". Ab 20. Juni ist  der Viertürer ab 9.500 Euro zu haben. 

Opel rundet die Modellpalette nach unten ab und liefert ab dem 20. Juni den neuen Kleinwagen "Karl" aus. Der Name ist an Carl von Opel angelehnt, ein Sohn des Firmengründers Adam Opel. Zum Mindestpreis von 9.500 Euro wird das Modell ausschließlich als Viertürer verkauft.

Zum Jahreswechsel will Opel den 3,68 Meter kurzen Stadtflitzer mit dem Telematikdienst Onstar anbieten, teilte der Hersteller mit. Das Modell kommt zunächst mit einem Einliter-Dreizylinder, der 55 kW/75 PS Leistung bietet. Der Normverbrauch liegt bei 4,5 Litern (CO2-Ausstoß: 104 g/km). 

Der Opel Karl wird in Südkorea bei GM Korea, früher Daewoo Group, auf einer GM-Plattform gebaut.

Da ist er! Der Opel Karl

Da ist er! Der Opel Karl

dpa/mm

Mehr zum Thema

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Zurück in die Neunziger: Diese Kombis hatten und haben Stil

Zurück in die Neunziger: Diese Kombis hatten und haben Stil
Video

Kurios: Autofahrer knallt trotz freier Bahn gegen Strommast

Kurios: Autofahrer knallt trotz freier Bahn gegen Strommast

Kommentare