1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Rückenschmerzen im Auto: Diese Tipps von Experten helfen gegen Verspannungen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rückenschmerzen im Auto: So lassen sie sich vermeiden.
Rückenschmerzen im Auto: So lassen sie sich vermeiden. © picture alliance / Lino Mirgeler / dpa

Wer viel und lange im Auto unterwegs ist, leidet oft unter Rückenschmerzen. Doch es gibt einige Tricks, mit denen sich Verspannungen während der Fahrt vermeiden lassen.

Nach einer längeren Fahrt steigt mancher mit schmerzverzerrtem Gesicht aus dem Auto – der vermaledeite Rücken! Trotz vielfältiger und nicht selten komfortabler elektrischer Einstellmöglichkeiten tut dem Fahrer das Kreuz weh. Wer verspannt fährt, ist aber unsicher unterwegs, weswegen man Muskeln und Bandscheiben etwas Aufmerksamkeit widmen sollte. Das Goslar Institut hat einige Tipps zusammengestellt, wie man Rückenschmerzen vermeiden kann.

Rückenschmerzen vermeiden: Ohne einen richtig eingestellten Sitz geht es nicht

Vor der Fahrt: Der Autositz muss richtig eingestellt sein. Die Rückenlehne sollte in einem Winkel von etwa 100 Grad zur Sitzfläche stehen. Diese leicht zurückgelehnte Haltung entlastet Muskulatur und Bandscheiben. Das Lenkrad* sollte man mit leicht angewinkelten Armen bedienen können, die Schultern sollten von der Rückenlehne unterstützt werden.

Die Sitzfläche sollte nach vorne leicht ansteigend sein, dann liegen die Oberschenkel locker auf und die Pedale können ohne großen Kraftaufwand bedient werden. Ist die Länge der Sitzfläche verstellbar, sitzt man ideal, wenn zwischen Kniekehle und Sitzvorderkante zwei bis drei Zentimeter Freiraum sind. Generell sind gute Sitze im Auto* von Vorteil.

Lesen Sie auch: Fahrräder mit dem Auto transportieren - darauf müssen Sie achten.

Während der Fahrt: Den Rücken immer wieder in Bewegung bringen

Unterwegs: Immer wieder während der Fahrt den Rücken kurz in den Sitz pressen oder die Schultern zu den Ohren hochziehen, dabei die Muskeln für rund zehn Sekunden anspannen und sie anschließend wieder lockerlassen. Das fördert die Durchblutung.

Entspannung im Stau: Übungen gegen Rückenschmerzen

Im Stau: Nicht ärgern, sondern entspannen – zum Beispiel im Sitz räkeln, die Arme hochstrecken und die Hände gegen das Autodach drücken. Dabei den Druck drei bis sechs Sekunden halten, dann die Muskulatur lockern und tief durchatmen. Oder beide Füße flach auf den Boden stellen und wiederum drei bis sechs Sekunden lang kräftig drücken, dabei Gesäß- und Bauchmuskeln fest anspannen und anschließend wieder gleich lang entspannen. Weitere Übung: Mit beiden Händen hinter die Nackenstütze fassen und den Kopf an die Stütze heranziehen. Alle Übungen jeweils rund drei bis sechs Sekunden halten und genauso lange entspannen.

Auch interessant: Ist die Pinkelpause im Stau auf der Autobahn erlaubt?

Volker Pfau

* tz.deTeil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare