1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Diese Sportwagen gehören zu den schnellsten der Welt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Um dieses Krönchen streiten sich zahlreiche Autohersteller - wer produziert den schnellsten Sportwagen? Hier sehen Sie, wer in der oberen Liga mitspielt.

Nur sieben Exemplare gibt es vom Lykan Hypersport, wie der Hersteller W-Motors verlauten lässt. Der Supersportler schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 400 km/h.
1 / 4Nur sieben Exemplare gibt es vom Lykan Hypersport, wie der Hersteller W-Motors verlauten lässt. Der Supersportler schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 400 km/h. © W Motors
Der Pagani Huayra übertrifft den Regera knapp um fünf km/h. Dafür hat er auch einen stolzen Preis: 1,14 Millionen Euro kostet er.
2 / 4Der Pagani Huayra übertrifft den Regera knapp um fünf km/h. Dafür hat er auch einen stolzen Preis: 1,14 Millionen Euro kostet er. © pixabay
Der Bugatti Chiron überzeugt mit 420 km/h Höchstgeschwindigkeit nicht nur auf der Straße - sondern auch Fußballer Cristiano Ronaldo. Der hat nicht lange gezögert und sich ein neues Modell gegönnt.
3 / 4Der Bugatti Chiron überzeugt mit 420 km/h Höchstgeschwindigkeit nicht nur auf der Straße - sondern auch Fußballer Cristiano Ronaldo. Der hat nicht lange gezögert und sich ein neues Modell gegönnt. © Bugatti
Momentan der schnellste Supersportwagen, den es zu kaufen gibt: Der Koenigsegg Agera RS hat mit 447 km/h die Nasenspitze vorn.
4 / 4Momentan der schnellste Supersportwagen, den es zu kaufen gibt: Der Koenigsegg Agera RS hat mit 447 km/h die Nasenspitze vorn. © picture alliance / dpa

Jedes Jahr überbieten sich Ferrari, Koenigsegg und Co., was den schnellsten Supersportwagen angeht. Auch dieses Jahr will ein Flitzer von Hennessey alles Bisherige in den Schatten stellen. Doch bis dahin belegen noch andere Fahrzeuge die Spitzenplätze.

Irre: Ferrari unglaubliche 26 Jahre unter Wasser - jetzt wird er restauriert

In der Fotostrecke oben sehen Sie, welche Supersportwagen aktuell zu den schnellsten der Welt gehören.

Von Franziska Kaindl

Auch interessant

Kommentare