1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Fiat 500e: Der Elektro-Stadtflitzer warnt mit einem ganz besonderen Sound

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Fahraufnahme eines Fiat 500e.
Den Fiat 500 gibt es demnächst als reinen Stromer – dann nennt er sich 500e. © Alessio Panunzi / Fiat

Er sieht aus wie der alte – ist aber als E-Version ein komplett neues Auto: Die Rede ist vom Fiat 500e. Fußgänger warnt der Stromer mit einem besonderen Sound.

Mirafiori – So ganz neu ist die Idee mit einem elektrischen Fiat 500 nicht. Bereits 2013 stellten die Italiener unter Chrysler-Regie für die USA einen Fiat 500e vor, der eine umgebaute Elektrovariante des bekannten Bestsellers war. Spät springt FCA nun mit dem neuen Fiat 500e auf den Elektrozug auf, der aufgrund der mehr als angespannten finanziellen Lage des Autobauers zum Erfolg verdammt ist. Im ersten Jahr will Fiat 80.000 Fahrzeuge verkaufen, die im gründlich renovierten Werk Mirafiori vom Band laufen. „Der von Samsung hergestellte Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 42 kWh befindet sich zwischen den Achsen auf dem Boden des Autos und erhöht das Gewicht um rund 290 kg“, erläutert Chefingenieurin Laura Farina, „so wiegt das Auto 1.300 Kilogramm und der vorne montierte Elektromotor leistet 118 PS.“

Im neuen Fiat 500e wurde insbesondere der Innenraum deutlich aufgewertet und es gibt Dolce-Vita-Innovationen wie den Sound, der Fußgänger bis zu einer Geschwindigkeit von 5 bis 20 km/h warnt.* Dabei ist es viel angenehmer, von den melodiösen Akkorden von Nino Rota im Fellini-Film Amarcord alarmiert zu werden, als vom Summen eines Cyborgs, wie es heute bei vielen Elektroautos der Fall ist. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare