1. Heidelberg24
  2. Auto & Service

Staualarm: Die zweite Reisewelle rollt an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

1240 Staus, mit einer Gesamtlänge von 3.000 Kilometern -  so lautet die Bilanz vom Wochenende. Doch, die Lage auf den Reiserouten verschärft sich weiter, warnen Verkehrsexperten.

Der Höhepunkt der Stausaison steht nämlich erst bevor. Für das kommende Wochenende (22. bis 24. Juli) rechnen Automobilclubs mit dichtem Urlaubsverkehr und langen Staus. 

Der Grund: In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beginnen die Schulferien. Doch auch immer mehr Urlauber sind schon wieder auf dem Heimweg.

Autofahrer brauchen viel Geduld in Bayern

Der Sommer ist nicht nur Ferienzeit, sondern auch Bauzeit. Beläge werden erneuert und Autobahnen erweitert. Insgesamt wird deutschlandweit an 500 Stellen gebaut. 

Besonders in Bayern bremsen Baustellen den Verkehr aus. Auf der A9 zwischen Nürnberg und München wird auf 18,2 Kilometern gebaut.  

Baustellen in Bayern

StreckeBaustellen
A9Nürnberg und München18,2 Kilometer
A7Würzburg und Ulm14,9 Kilometer
A3Würzburg PassauBrückenarbeiten9,7 Kilometer
A3Rottendorf und Weibersbrunnacht Baustellen auf 60 Kilometern
A6Dreick Roth und Altendorf/Leinburgvier Baustellen auf 13 Kilometer

So entsteht ein Stau

Viele Staus lassen sich übrigens nach Ansicht von Verkehrsexperte Prof. Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen vermeiden.

Was sollten Autofahrer beim Stillstand auf der Autobahn beachten? Hier gibt‘s den Stau-Knigge .

dpa/ml

Auch interessant

Kommentare