Facelift 2014

Sanft und sachlich: Das ist neu beim VW Touareg

+
VW Touareg: Die optischen Unterschiede zwischen dem Facelift-Touareg und seinem Vorgänger sind gering. Insgesamt wollte man die Sachlichkeit noch mehr betonen.

Warum Bewährtes ändern? Muss man nicht. Oder wenn, dann nur ganz sanft. So geschehen beim VW Touareg, der jetzt ein Facelift erhielt. Dafür hat sich bei den V6-TDI-Motoren einiges getan.

Sie lagen im Fokus der technischen Erneuerung, da rund 90 Prozent des Touareg mit Diesel-Aggregaten verkauft werden.

Zunächst zur optischen Aufwertung beim SUV: In der Front sind Bi-Xenon-Scheinwerfer fortan serienmäßig, hinten sind die Heckleuchten neu. Der Kniff in der Seitenlinie, im Autodeutsch Sicke genannt, zieht sich jetzt bis in den Stoßfänger hinein. Im Interieur dominiert sachliche Gediegenheit, die Drehschalter wurden neu designt. Die Beleuchtung ist nun Edelweiß statt Rot.

Die neuen Motoren beim VW Touareg

Die erwähnten Diesel-Motoren wurden in der Leistung gesteigert und verfügen nun über 204 oder 262 PS. Im Test zeigte sich der Größere als schön spritzig, dabei aber laufruhig und hing gut am Gas. Mit beiden Motoren lässt sich spritsparend segeln. Der Verbrauch sinkt laut VW bei beiden auf 6,6 Liter. Die Euro 6 Norm ist erfüllt. Dafür steigt der Preis. Los geht’s bei 52. 125 Euro, gut 1200 Euro mehr als der Vorgänger. Marktstart ist der 17. Oktober.

VW Touareg Facelift 2014

Neues Design für den VW Touareg

K.B.

Mehr zum Thema

VW Arteon: So elegant ist der CC-Nachfolger

VW Arteon: So elegant ist der CC-Nachfolger

Extravagantes Sammlerstück: der Volvo 262C 

Extravagantes Sammlerstück: der Volvo 262C 

Zackig! Der Audi RS 3 Sportback mit 400 PS

Zackig! Der Audi RS 3 Sportback mit 400 PS

Kommentare