Licht an

Es werde Licht: Dieser besondere Lack ist ein Tuner-Traum - hat aber einen Haken

+
Tuner finden immer einen Weg, um langweiligen Autos einen heißen Look zu verpassen.

Silberne und schwarze Autos sind beliebt, aber langweilig. Mit einem ganz besonderen Lack fallen Sie auf der Straße aber bestimmt auf. Allerdings gibt es einen Dämpfer.

Wer seinem Auto einen besonderen Look verpassen will, lässt sein Fahrzeug in einer besonderen Farbe lackieren oder gleich ein aufwendiges Muster auf dem Lack erstrahlen. Andere wiederum greifen zur Folierung, um ein aufwendiges Design aufs Auto zu zaubern.

Per Knopfdruck lässt dieser Lack Ihr Auto leuchten

Für alle, die das langweilig finden, ist vielleicht diese Erfindung aus den USA das Richtige. Ein Lack, der per Knopfdruck anfängt zu leuchten. Wie das britische Nachrichten-Portal The Sun berichtet, macht dies eine besondere Farbe möglich.

Diese können einfach auf jede Art von Oberfläche aufgesprüht werden und erfreuen sich bei Tunern bereits großer Beliebtheit. Die elektroluminiszierende Farbe nutze eine elektrische Ladung, um zu leuchten. Auf diese Weise können Tuner den besonderen Look ein- und ausschalten.

Lesen Sie auch: Car Wrapping - Was steckt hinter diesem Tuning-Trend?

Lack reagiert auch auf Musik und Geräusche

Die Farbe kann aber auch genutzt werden, um beispielsweise Fahrradfahrer in der Nacht zu erleuchten. Dadurch könnte sich die Sicherheit auf den Straßen verbessern. Auch Fußgänger könnten sich somit besser bemerkbar machen. Allerdings gibt es einen Dämpfer: In Deutschland ist der Leuchtlack laut Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht erlaubt.

Dennoch ist der Lack etwas Besonderes. Er kann nämlich auch mit Musik oder Tönen verbunden werden. Die Farben des Autos blinken dann im Takt. Graffiti-Künstler René Turrek hat für eine Wohltätigkeitsaktion Ende 2018 einen Volvo entsprechend ausgestattet. Sehen Sie mehr im Video:

Auch interessant: Scheiben selber tönen - Das ist erlaubt und so geht's richtig.

anb

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare