1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

A5: Geisterfahrer (†63) stirbt bei Horror-Crash mit Lkw – war es Absicht?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Römer

Kommentare

Feuerwehrleute löschen einen brennenden Lkw nach Kollision mit einem Falschfahrer auf der A5 bei Renchen.
Lkw nach Kollision mit Falschfahrer auf A5 in Flammen. © Christina Häußler/Einsatz-Report24/HEIDELBERG24

A5/Renchen - Schrecklicher Unfall an Heiligabend. Auf der A5 bei Renchen kommt es zu einem folgenschweren Zusammenstoß, bei dem ein Falschfahrer ums Leben kommt.

Update vom 29. Dezember, 12:40 Uhr: Nach der folgenreichen Kollision am Heiligabend auf der A5 bei Renchen sind die Ermittlungen der Beamten des Verkehrsdienstes Baden-Baden vorangeschritten. Nach erfolgten Zeugenvernehmungen liegt der Verdacht nahe, dass der 63-jährige Autofahrer, mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stehend, Suizid begangen haben dürfte. Neben dem Sattelzug und dem Wagen des Verstorbenen wurden noch drei weitere Fahrzeuge, unter anderem durch herumfliegende Fahrzeugteile, beschädigt. Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 250.000 Euro geschätzt.

A5: Geisterfahrer kracht in Lkw – und ist sofort tot

Update vom 25. Dezember, 16:18 Uhr: Die Vollsperrung der A5 in Richtung Karlsruhe ist seit 13:15 Uhr wieder aufgehoben. Das teilt die Polizei Offenburg jetzt mit. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten nach dem tödlichen Falschfahrerunfall zwischen Appenweier und Achern sind seit 14:30 Uhr abgeschlossen. Alle drei Fahrspuren sind wieder befahrbar. Die Fahrtrichtung Basel war bereits gegen 1:30 Uhr am Samstagmorgen wieder teilweise befahrbar.

Die weiteren Ermittlungen zum tödlichen Unfall auf der A5 bei Renchen führt der Verkehrsdienst Baden-Baden.

A5: Horror-Unfall an Heiligabend ‒ Geisterfahrer stirbt bei Frontal-Crash mit Lkw

Erstmeldung vom 25. Dezember, 12:18 Uhr: Ein Falschfahrer kommt an Heiligabend auf der A5* bei Renchen ums Leben. Gegen 21 Uhr ist der Mann in einem Toyota auf der Autobahn zwischen Appenweier und Achern unterwegs. Allerdings befindet er sich als Falschfahrer auf der Nordfahrbahn der A5 in Richtung Offenburg. Wie HEIDELBERG24* berichtet, kracht der Geisterfahrer bei Kilometer 682 frontal in einen entgegenkommenden Sattelzug, der ordnungsgemäß in Richtung Karlsruhe fährt.

A5/Renchen: Geisterfahrer stirbt bei Kollision ‒ Lkw in Flammen

Laut Polizei Offenburg stirbt der Falschfahrer noch an der Unfallstelle. Der Toyota des Mannes wird durch die Kollision zerfetzt und auf die Mittelleitplanke geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls wird der Lkw umgeworfen und geht sofort in Flammen auf. Der Lasterfahrer kann sich aus eigener Kraft aus dem 40-Tonner retten. Er wird leicht verletzt in eine Klinik gebracht.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter* informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Feuerwehr muss den brennenden Sattelzug löschen. Wegen der Lösch- und Aufräumarbeiten ist die Nordfahrbahn der A5 zwischen den Anschlussstellen Appenweier und Achern voraussichtlich noch bis 14 Uhr am Samstag (25. Dezember) gesperrt. Der Sachschaden dürfte nach Schätzungen der Polizei im sechsstelligen Bereich liegen. (pol/rmx) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare