1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Horror-Unfall auf A5: Ehepaar tot, mehrere Verletzte – Polizei nennt Schock-Details

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu.
Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu. © Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Auf der A5 ereignet sich am Sonntagmorgen ein tragischer Unfall, bei dem zwei Menschen sterben und mehrere Personen verletzt werden. Die Polizei und Feuerwehr sind mit einem Großaufgebot vor Ort:

Update vom 7. November, 13 Uhr: Das Polizeipräsidium Karlsruhe gibt neue, schreckliche Details zum Unfall auf der A5 bei Rastatt bekannt. Zwei Menschen kommen bei dem Crash ums Leben, vier weitere Personen befinden sich mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in einem Krankenhaus.

Wie die ersten Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes ergeben, ist es zunächst zwischen einem Toyota und einem Ford unmittelbar auf Höhe des Verzögerungsstreifens zum Parkplatz „Schleifweg“ aus noch unklarer Ursache zu einem Auffahrunfall gekommen. Nachfolgende Ersthelfer brachten die Insassen des Toyotas, der auf linker Fahrbahnseite entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand gekommen war, in Sicherheit. Nur wenige Minuten später fuhr den bisherigen Erkenntnissen nach der 70 Jahre alte Fahrer eines Hyundai gegen den ungesicherten Toyota, dessen Auto sofort Feuer fing. Zuletzt fuhr noch ein mit zwei Personen besetzter Mercedes gegen den Hyundai.

Horror-Unfall auf A5: Ehepaar stirbt am Unfallort – Frau (65) fällt den Flammen zum Opfer

Der 70-jährige Hyundai-Fahrer wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert und verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimierungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle. Auch seine 65-jährige Ehefrau konnte aus dem brennenden Fahrzeug nicht mehr befreit werden und wurde dem Feuer zum Opfer.

Zwei Menschen sterben bei dem schrecklichen Unfall auf der A5
Zwei Menschen sterben bei dem schrecklichen Unfall auf der A5 © Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Die Feuerwehr aus Rastatt war mit insgesamt 37 Kräften, die Rettungsdienste mit 15 Leuten mit drei Rettungswagenbesatzungen und weiteren drei Notarztfahrzeugen im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort. Zur Unfallaufnahme und Absicherung der Unfallstelle sowie für die Umleitungsmaßnahmen der voll gesperrten Richtungsfahrbahn in Richtung Norden waren rund 20 Polizeibeamte im Einsatz. Darüber hinaus wurde zur Erforschung der Unfallursache und dem genauen Ablauf auch ein Gutachter hinzugezogen. Erst gegen 11:40 Uhr waren die beschädigten Unfallfahrzeuge abgeschleppt. Der Gesamtschaden liegt bei geschätzten 120.000 Euro. Wegen notweniger Reinigungsarbeiten wird mit einer Freigabe der Fahrbahn erst gegen 13 Uhr zu rechnen sein.

Horror-Unfall auf A5: Massenkarambolage fordert mehrere Verletzte

Erstmeldung vom 7. November, 10 Uhr: A5/Kreis Rastatt – Am Sonntagmorgen (7. November) ereignet sich auf der Autobahn A5 bei Muggensturm ein schrecklicher Unfall mit mehreren Verletzten. Nach ersten Informationen stoßen gegen 6:30 Uhr zwei Autos aufeinander. Wie es genau zu dem ersten Unfall gekommen ist, ist bislang noch unklar. Zunächst können weitere Fahrzeuge an den beiden gecrashten Pkws vorbeifahren. Allerdings fahren zwei weiteren Autofahrer anschließend auf die Unfallwagen auf. Darüber berichtet HEIDELBERG24*.

Wie die Polizei Karlsruhe mitteilt, werden bei dem Unfall auf der A5 im Kreis Rastatt mehrere Personen verletzt. Ein Unfallopfer erleidet sogar lebensgefährliche Verletzungen und muss vor Ort durch Rettungskräfte reanimiert werden. Weitere Informationen zu den Verletzten liegen derzeit noch nicht vor.

Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu.
Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu. © Aaron Klewer / Einsatz-Report24

Unfall auf A5: Strecke zwischen Rastatt Nord und Karlsruhe Süd gesperrt

Bei dem Crash auf der A5 gerät ein Auto außerdem in Brand. Der Wagen wird durch das Feuer komplett zerstört. Die A5 zwischen den Anschlussstellen Rastatt Nord und Karlsruhe Süd ist voraussichtlich noch für längere Zeit für die Bergungsarbeiten und Reinigungsarbeiten gesperrt. Das Trümmerfeld auf der Autobahn erstreckt sich über etwa 100 Meter. Der Verkehr wird ab Rastatt Nord über die Bundesstraße B3 umgeleitet. 

Ein Großaufgebot von Einsatzkräften ist im Einsatz. Auch Notfallseelsorger werden an die Einsatzstelle alarmiert, um die Zeugen des Unfalls zu betreuen. Weitere Infos folgen. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare