1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Stuttgart bekommt „Äffle und Pferdle“-Ampel: Hier wird‘s tierisch

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Eine Fußgängerampel in Stuttgart bekommt einen tierischen Touch: Die Landeshauptstadt erhält „endlich“ eine „Äffle und Pferdle“-Ampel.

„Jetzt isch‘s amdlich“: Nach jahrelangem hin und her bekommt die Landeshauptstadt Stuttgart „endlich“ eine tierische Ampel mit den schwäbischen Kultfiguren, wie der „Pferdle & Äffle“-Club mitteilt. Ab dem 23. Juli sollen „Äffle und Pferdle“ am Stuttgarter Hauptbahnhof, am Arnulf-Klett-Platz, eine Fußgängerampel schmücken und den Verkehr regeln. Ein stehendes Äffle bei Rot signalisiert warten, ein Pferdle bei Grün gibt das „Go“ zum Gehen. Auch auf den Ampeldrückern sollen die Kultfiguren abgebildet sein.

Stuttgarter bekommt „Äffle und Pferdle“-Ampel: Tierische Signale am Hauptbahnhof

Seit 2017 kämpft der „Pferdle & Äffle“-Club für eine Ampelanlage mit den schwäbischen Kultfiguren in Stuttgart, wie echo24.de damals berichtete. Das Verkehrsministerium wollte zuerst keine Ausnahme von der Straßenverkehrsordnung machen. Eine Genehmigung der besonderen Ampel blieb vorerst aus. Zwischenzeitlich hat es wenig Hoffnung für die „Äffle und Pferdle“-Ampel gegeben. Doch dann kam es doch noch zu einem Kompromiss: eine Doppelampel.

Äffle & Pferdle

Äffle und Pferdle – oder auch Pferdle und Äffle – sind, wie der Name schon verraten mag, zwei schwäbisch-sprechende Zeichentrickfiguren. Erfinder ist der Filmemacher Armin Lang. Auf aeffleundpferdle.de heißt es: Nachdem das Pferdle ab 1960 das SDR-Werbefernsehen (heute SWR) noch alleine auflockerte, gesellte sich Mitte der 60er Jahre das Äffle dazu. Schon bald erlangten die beiden Trickfilmfiguren Kultstatus – und das auch weit über die Grenzen des Schwabenlands hinaus. Ende der 60er Jahre wurden die Spots dann in Farbe ausgestrahlt. Ein paar Jahre später wandelte das Pferdle dann auch auf zwei Beinen. In den 70er Jahren begannen die zwei zu sprechen. Zuerst nur zaghaft mit Naturtönen, doch bald schwätzten die beiden in breitem Schwäbisch.

Bis heute wurden über 1.900 „Äffle und Pferdle“-Spots produziert.  Wer sich Videos vom „Äffle & Pferdle“ anschauen möchte, kann das in der SWR-Mediathek.

Im Juni 2019 gab der Petitionsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg grünes Licht für die Leuchtsignale mit den Kultfiguren. Allerdings nur unter einer Bedingung: Neben der „Äffle und Pferdle“-Ampel soll auch eine „normale“ Ampel hängen und Signale an Fußgänger geben. Dass die „Äffle und Pferdle“-Ampel erst jetzt, drei Jahre nach der Genehmigung, nach Stuttgart kommt, ist der Corona-Pandemie geschuldet.

Stuttgarter Hauptbahnhof bekommt „Äffle und Pferdle“-Ampel: Einweihung am 23. Juli

Am Samstag (23. Juli 2022) „werden Landesverkehrsminister Winfried Hermann und Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper (endlich) die Äffle & Pferdle-Fußgängerampel am Hauptbahnhof in Stuttgart einweihen“, heißt es in einer Pressemittlung vom „Pferdle & Äffle“-Club am Montag. Unterstützt wird die große Enthüllung von der LANG-Film Stuttgart, von Stuttgart Tourismus (der Stuttgart-Marketing GmbH) und der CIS Stuttgart (City-Initiative Stuttgart e.V.).

Hermann und Nopper werden am 23. Juli als erste – zusammen mit den lebensgroßen Pferdle & Äffle-Figuren – den Fußgängerüberweg am Arnulf-Klett-Platz (beim iPunkt) überqueren. Die offizielle Einweihung der Ampel findet im Rahmen des Aktionstags „Stuttgart Street Art“ der City-Initiative Stuttgart statt. „Die genaue Uhrzeit der Einweihung und weitere Details zu dem kleinen Feschtle“ werden vom „Pferdle & Äffle“-Club erst am 11. Juli veröffentlicht.

Auch interessant

Kommentare