1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Gundelsheim: Nach Pipi-Panne am Ufer – Versunkener Luxus-Wagen aus Neckar gefischt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Der rote Audi RS6 wird mit einem Kran aus dem Neckar bei Gundelsheim gehievt.
Der rote Audi RS6 wird mit einem Kran aus dem Neckar bei Gundelsheim gehievt. © Julian Buchner/Einsatz-Report24

Gundelsheim - Das treibt jedem Auto-Fan Pipi in die Augen! Ein Audi-Fahrer (37) versenkt bei einer Pinkelpause versehentlich seinen Sportwagen im Neckar. Jetzt die Bergung:

Update vom 17. Februar, 12:31 Uhr: Der gegen 10 Uhr erfolgreich aus dem Neckar geborgene Audi ist nicht mehr fahrbereit und wurde sichergestellt, wie die Polizei mitteilt. Die Schifffahrt war für die Dauer des Bergungseinsatzes in der Zeit von 9 Uhr bis 10:28 Uhr gesperrt. Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizeistation Heilbronn in Zusammenarbeit mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Neckar Standort Heidelberg holten das Auto wieder an Land.

Gundelsheim: Versunkenes Luxusauto aus Neckar geborgen

Update vom 17. Februar, 11:07 Uhr: Es ist vollbracht! Tage, nachdem ein sündhaft teurer Audi RS6 (600 PS, 100.000 Euro) am Sonntag (13. Februar) bei einer Pinkelpause am Neckar nach einem Fahrfehler in den Fluss gelandet ist, konnte der rote Sportwagen am Donnerstagmorgen aus rund zwei Metern Tiefe geborgen werden. Ein riesiges Schiff hievte das Auto per Kran aus dem Wasser, nachdem Taucher unter Wasser Seile an dem Fahrzeug befestigt hatten.

Der rote Audi wird mit einem Kran aus dem Neckar bei Gundelsheim gehievt.
Der rote Audi wird mit einem Kran aus dem Neckar bei Gundelsheim gehievt. © Julian Buchner/Einsatz-Report24

Update vom 16. Februar, 13:27 Uhr: Die Bergung des Objekts findet am Donnerstag (17. Februar) um 9 Uhr im Bereich zwischen Gundelsheim und Böttingen statt. Die Wasserschutzpolizeistation Heilbronn und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Neckar Standort Heidelberg plant nun die Bergung des Objekts.

BW: Audi rollt nach Pipi-Pause in Neckar – Suche nach Luxusauto geht weiter

Update vom 16. Februar, 9:27 Uhr: In Zusammenhang mit dem am Sonntag (13. Februar) gegen 21:15 Uhr in Gundelsheim gesunkenen Fahrzeug konnte am gestrigen Dienstagabend durch das THW mittels Sonar ein Objekt am Neckargrund festgestellt werden. Ob es sich hierbei um den gesunkenen Audi handelt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit Sicherheit gesagt werden. Die Wasserschutzpolizeistation Heilbronn und das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Neckar Standort Heidelberg planen nun die Bergung des Objekts. Denn das Auto muss unbedingt aus dem Fluss geholt werden, damit wegen austretendem Benzin und Motoröl keine Gefahr für die Umwelt ausgeht.

Der Audi treibt unkontrolliert im Neckar.
Der Audi treibt unkontrolliert im Neckar. © Julian Buchner/Einsatz-Report24

BW: Lebensgefährliche Pipi-Pause – Plötzlich treibt Luxus-Schlitten im Neckar

Update vom 14. Februar, 15:51 Uhr: Die aufwendigen Bergungsversuche mussten am Nachmittag gegen 15:30 Uhr erneut abgebrochen werden. Das am Sonntagabend versunkene Auto ist nicht im Neckar auffindbar, womöglich schon kilometerweit in dem Fluss abgetrieben. Fraglich, wie es in dem Fall weitergeht. Wie jetzt bekannt wurde, soll der Fahrer nach der Notdurft beim Einsteigen nicht bemerkt haben, dass der Rückwärtsgang eingelegt ist. Beim Tritt aufs Gaspedal ist der sündhaft teuere Audi dann schnurstracks ins kalte Wasser gefahren. Der Neckar wurde wieder für die Schifffahrt wieder freigegeben.

BW: Teure Pipi-Pause – Audi-Fahrer versenkt Luxus-Schlitten im Neckar

Erstmeldung vom 14. Februar, 9 Uhr: Teuer zu stehen kommt einen 37-jährigen Auto-Fahrer seine Pinkelpause am Sonntagabend (13. Februar) in der Nähe von Gundelsheim bei Heilbronn (Baden-Württemberg*). Gegen 21:15 Uhr konnte der Audi-Fahrer den Drang nicht mehr aushalten: Er hat den rund 120.000 Euro teueren RS6 an einer Bootsrampe, einer sogenannten Slipanlage, geparkt, um dort seine Notdurft zu verrichten und sich zu erleichtern, wie das zuständige Polizeipräsidium Heilbronn berichtet.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Gundelsheim halten nach dem im Neckar versunkenen Audi RS6 Ausschau.
Einsatzkräfte der Feuerwehr Gundelsheim halten nach dem im Neckar versunkenen Audi RS6 Ausschau. © Julian Buchner/dpa/Einsatz-Report24

Fatal: Als der 37-Jährige wieder den rund 600 PS starken Motor startet und seine Fahrt fortsetzen will, passiert ihm ein folgenschwerer Fahrfehler und der Luxus-Schlitten landet im kalten Neckar. Wie HEIDELBERG24* berichtet, treibt das Fahrzeug zunächst an der Wasseroberfläche getrieben, bis es schließlich auf Höhe des Dorfes Böttingen vollständig im Neckar versunken ist.

Gundelsheim: Audi RS6 bei Pinkelpause im Neckar versenkt – Bergung vorerst nicht möglich

Obwohl sich der Audi-Fahrer noch rechtzeitig durchs Schiebedach aus dem Fahrzeug befreien und das rettende Neckarufer erreichen konnte, hat er einen Schock erlitten und war leicht unterkühlt. Der Sachschaden am neuwertigen Pkw dürfte bei rund 100.000 Euro liegen.

Aufgrund der Sichtverhältnisse kann die Bergung des Fahrzeuges laut Polizei erst im Laufe des Montags (14. Februar) erfolgen. Da das Fahrzeug in der Fahrrinne des Neckars vermutet wird, musste die Schifffahrtsstrecke gesperrt werden. Neben den polizeilichen Einsatzkräften war die Feuerwehr unter anderem mit einem Bergungsboot und einer Drohne im Einsatz. Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst konnte der 37-Jährige wieder nach Hause gehen. (pol/pek) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare