Maskenpflicht, Corona-Test, Abstand

45.000 Schüler starten heute Abiturprüfungen in BaWü unter Corona-Regeln

Heute (4. Mai) starten für 45.000 Schüler in Baden-Württemberg die Abiturprüfungen. Strenge Corona-Regeln sollen die Sicherheit von Schülern und Lehrern garantieren.

  • Am Dienstag, 4. Mai, starten die Abiturprüfungen in Baden-Württemberg.
  • Wegen der Corona-Pandemie müssen alle Prüflinge strenge Corona-Regeln beachten.
  • Hier könnt ihr nachlesen, was in Sachen Maskenpflicht und Schnelltest am Dienstag gilt.

Update vom 4. Mai: Für insgesamt rund 45.000 Schüler der Abschlussklassen in Baden-Württemberg wird es heute (4. Mai) ernst: Die Abiturprüfungen 2021 beginnen an den Gymnasien bereits zum zweiten Mal seit Beginn der Pandemie unter ganz bestimmten Voraussetzungen. Beim Prüfungsmarathon von diesem Dienstag bis zum 20. Mai beziehungsweise 21. Mai (berufliche Gymnasien) geht es vor allem ums Wissen, aber besonders großgeschrieben wird auch der Infektionsschutz. In den Schulen werden bestimmte Maßnahmen ergriffen: Es gilt während der gesamten Prüfung Maskenpflicht, die getesteten und nicht getesteten Schüler müssen räumlich voneinander getrennt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet.

Baden-Württemberg: Abiturprüfungen Mitten in der Pandemie – Sonderregeln gelten

Aufgrund der aktuellen Situation wurden die Bildungsinhalte bereits in allen Fächern auf das sogenannte Kerncurriculum reduziert – dafür sind 75 Prozent der Unterrichtszeit ausgelegt. So soll und sollte den Schülern Zeit fürs Wiederholen und Vertiefen der Lehrinhalte gegeben werden. Die Abschlussprüfungen wurden zudem um zwei bis drei Wochen nach hinten verschoben.

Zum Abitur konnten die Schüler zudem zwischen einem Haupt- und einem Nachtermin wählen, die schriftlichen Prüfungen wurden um 30 Minuten verlängert. Außerdem haben die Lehrer in der schriftlichen Prüfung weitere Aufgaben zur Vorauswahl. So können sie Aufgaben auswählen, die am besten zum erteilten Unterricht passen.

In diesem Jahr werden an den allgemeinbildenden Gymnasien knapp 28.600 Schüler schriftlich in Deutsch, Mathematik, einer Fremdsprache und einem weiteren Kernfach geprüft. Die weitaus meisten von ihnen dürften ihr Abi auch erfolgreich meistern, geht man von den Quoten des vergangenen Jahres aus: Im Jahr 2020 bestanden trotz der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie 98,6 Prozent der Schüler die Abiturprüfungen.

Abiturprüfungen Baden-Württemberg: Das müssen Schüler beachten

Erstmeldung vom 29. April: Wer 2021 seine Abiturprüfung in Baden-Württemberg ablegt, muss einige wichtige Corona-Regeln beachten. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kultusministeriums hervor, die echo24.de* vorliegt. Überraschend ist, dass es trotz der hohen Infektionszahlen in Baden-Württemberg* keine Testpflicht für Schüler* geben wird, die zum Prüfungstermin erscheinen. Das heißt: Selbst wer keinen negativen Test oder alternativ eine Impfbescheinigung vorlegt, darf zur Abiturprüfung in die Schule kommen.

Aber: Getestete und nicht getestete Prüflinge müssen räumlich voneinander getrennt werden. Das Kultusministerium von Baden-Württemberg teilt zudem mit, dass in allen Prüfungsräumen der Mindestabstand von 1,5 Metern zwingend eingehalten werden muss. Das Tragen einer medizinischen Maske ist Pflicht. „Zum Essen und Trinken darf die Maske abgenommen werden, wodurch ‚Maskenpausen‘ für die Schülerinnen und Schüler möglich sind“, heißt es in der Mitteilung des Kultusministeriums zur Abiturprüfung.

Die Schulen in Baden-Württemberg sollen zudem „darüber hinausgehende Tragepausen während der Prüfungszeit im Freien oder in dafür vorgesehenen Räumlichkeiten“ ermöglichen, teilt das Kultusministerium aus Stuttgart* noch mit. Die Schulen sollen außerdem allen Schülern, die an Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie notwendigen schulischen Leistungsfeststellungen teilnehmen, ein kostenloses Testangebot* vor der jeweiligen Prüfung unterbreiten, heißt es in der Mitteilung des Kultusministeriums weiter.

Abiturprüfungen Baden-Württemberg: Die Corona-Regeln im Überblick

  • Getestete und nicht getestete Prüflinge müssen räumlich voneinader getrennt werden.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss in allen Prüfungsräumen eingehalten werden.
  • Auch während der Abiturprüfung ist das Tragen einer medizinischen Maske Pflicht.
  • Die Schulen in Baden-Württemberg sollen zwei Schnelltests pro Woche anbieten.

Abiturprüfungen Baden-Württemberg: Was genau für Corona-Tests gilt

Die Testungen sollten laut Kultusministerium Baden-Württemberg aufgrund der für die Schüler belastenden Situation nicht direkt vor der Abiturprüfung stattfinden. „Das Kultusministerium empfiehlt, für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Prüfungen ein erstmaliges Testangebot für einen Schnelltest vor Beginn des Prüfungszeitraums vorzusehen.“ Nur die Prüflinge, die sich zweimalig pro Woche auf Corona getestet haben, dürfen laut Kultusministerium in der Gruppe der getesteten Personen sitzen.  

Wenn ein Prüfling ein positives Ergebnis eines Corona-Schnelltests bekommt, darf er oder sie logischerweise nicht an der Prüfung teilnehmen. Betroffene müssen dann auf einen der Nachtermine ausweichen. Es gibt allerdings eine Ausnahme. Wenn der PCR-Test negativ ist, wird das Ergebnis des Schnelltests revidiert. Sprich: Der Schüler darf an der Abiturprüfung teilnehmen. Alternativ zum Corona-Schnelltest werden auch sogenannte „Bürgertests“ anerkannt, teilt das Kultusministerium aus Stuttgart noch mit.

Abiturprüfungen Baden-Württemberg: Hier findet ihr weitere Informationen

Aber Achtung: Der „Bürgertest“ muss spätestens am Tag der schulischen Testung erfolgen, schreibt das Kultusministerium in seiner Pressemitteilung weiter. Viele weitere Informationen zur Abiturprüfung 2021 in Baden-Württemberg findet ihr auf der Homepage des Kultusministeriums unter der Rubrik Schule und Kitas. Die aktuellen Corona-Regeln von Baden-Württemberg* könnt ihr direkt auf echo24.de* nachlesen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Archiv

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare