1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

BW: Kretschmann über Ungeimpfte – „Müssen damit rechnen, dass...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabienne Schimbeno

Kommentare

In Baden-Württemberg steigen die Infektionszahlen, die Alarmstufe rückt immer näher. Ministerpräsident Winfried Kretschmann nimmt jetzt die Ungeimpften ins Visier:

Stuttgart - Steigende Zahlen, volle Intensivbetten: Das Coronavirus* hat das Land auch in diesem Winter voll im Griff. Das Infektionsgeschehen nimmt von Tag zu Tag zu, erst am Mittwoch (10. November) erreicht die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg* mit einem Wert von 316 pro 100.000 Einwohner ein Rekordhoch seit Beginn der Pandemie. Vor allem Ungeimpfte erwischt die vierte Welle massiv. Ministerpräsident Winfried Kretschmann macht nun eine knallharte Ansage:

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
Einwohnerzahl11.103.043 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche35.751,46 km²
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Grüne)

Corona in BW: Alarmstufe rückt immer näher - Kretschmann nimmt Ungeimpfte in die Mangel

Es fehlt nicht mehr viel, dann hat Baden-Württemberg nach der Corona-Warnstufe* auch die Alarmstufe erreicht - und mit ihr deutlich härtere Einschränkungen* als dies jetzt der Fall ist. Ministerpräsident Winfried Kretschmann rechne Medienberichten zufolge bereits in der kommenden Woche mit einer Ausrufung der Alarmstufe. Diese greift, wenn an zwei Werktagen in Folge 390 oder mehr Corona-Patienten auf den Intensivstationen liegen. Aktuell sind es rund 350. Vor allem Ungeimpfte wären dann von den verschärften Maßnahmen innerhalb der Alarmstufe betroffen. In einem Interview mit dem SWR äußert sich Winfried Kretschmann nun wie folgt:

„Die Nicht-Geimpften sind die Träger der Pandemie“. Insofern müssten sie damit rechnen, dass für sie grundsätzlich härtere Maßnahmen gelten als für den Rest der Bevölkerung. Die mit der Alarmstufe in vielen Bereichen des Lebens geltende 2G-Regelung sei ein enormer, aber notwendiger Eingriff, wie es in einem Facebook-Post des Ministerpräsidenten heißt.

„Deshalb appelliere ich noch einmal eindrücklich an alle Menschen in Baden-Württemberg, sich gegen das Virus impfen zu lassen“, so Kretschmann auf Facebook. Impfen sei der Weg aus der Pandemie. Aus diesem Grund kündigt die Landesregierung am Donnerstag (11. November) an, die Impfkapazitäten erneut massiv auszuweiten und sogenannte „Impfstützpunkte“ in jedem Stadt- und Landkreis zu errichten*.

Corona-Alarmstufe in BW rückt näher: Härtere Einschränkungen auch für Geimpfte und Genesene?

Geimpfte und Genesene müssten laut Kretschmann zunächst mit keinen drastischeren Maßnahmen rechnen. „Es kann natürlich auch sein, dass wir bei größeren Veranstaltungen die Anzahl der Teilnehmer einschränken müssen, dass es Einlasskontrollen und ähnliches mehr gibt“, so der BW-Minister im Interview mit dem SWR. Grundsätzlich sei mit verschärften Kontrollen in vielen Bereichen des Lebens zu rechnen, wie zum Beispiel in der Gastronomie*. Verstöße würden entsprechend sanktioniert werden. (fas) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare