1. Heidelberg24
  2. Baden-Württemberg

Corona-Verordnung BW: Diese Regeln gelten aktuell für Bars, Kneipen und Restaurants

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaudia Kendi-Prill

Seit dem 16. August gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung. Diese verschärften Regeln gelten in Restaurants und Bars – unabhängig von der Inzidenz.

Stuttgart - In der neusten Corona-Verordnung von Baden-Württemberg* spielt das an die 7-Tage-Inzidenz gekoppelte Stufenmodell keine Rolle mehr. Stattdessen setzt das Bundesland auf die 3G-Regel. So können nur Geimpfte, Getestete oder Genesene am öffentlichen Leben teilnehmen. Ein negativer Antigenschnelltest, ein Impf- oder Genesenennachweis muss beim Besuch einer kulturellen Veranstaltung, eines Museums, Hotels und Friseurs vorgezeigt werden. In Discos und Clubs müssen Ungeimpfte sogar einen deutlich teureren negativen PCR-Test vorweisen.

Während in den Bereichen private Feiern und Kontaktbeschränkungen Lockerungen für alle beschlossen wurden*, sind die Regeln für Restaurants und Bars verschärft worden. Bisher mussten Gäste bei einer niedrigen Inzidenz keinen negativen Test oder Impfnachweis erbringen. Was Gäste jetzt beachten müssen, hat HEIDELBERG24* zusammengefasst:

Bars und Restaurants in Baden-Württemberg: Testpflicht für Ungeimpfte

In gastronomischen Betrieben ist Ungeimpften der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines negativen Antigentests gestattet. Er darf maximal 24 Stunden alt sein. Dies gilt unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz. Für die Außengastronomie muss kein negativer Schnelltest oder Impf- bzw. Genesenennachweis erbracht werden.

Baden-Württemberg: Unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz sollen die Menschen im Südwesten wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.
Baden-Württemberg: Unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz sollen die Menschen im Südwesten wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. © Marijan Murat/dpa-Bildfunk

Der Außer-Haus-Verkauf und die Abholung von Getränken und Speisen zum Mitnehmen ist ohne Einschränkungen möglich. Zu gastronomischen Einrichtungen zählen unter anderem:

Betriebskantinen, Mensen und Cafeterien an Hochschulen und Akademien, Clubs und Diskotheken zählen NICHT dazu.

Baden-Württemberg: Diese Personengruppen sind von einer Testpflicht ausgenommen

Ausgenommen von der Coronavirus*-Testpflicht sind Kinder bis einschließlich fünf Jahre, sowie Schüler*innen der Grund- und weiterführenden Schulen, Schüler*innen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie an Berufsschulen. Der Nachweis erfolgt hier etwa durch den Schülerausweis. Ausgenommen sind auch sechs- und siebenjährige Kinder, die noch nicht eingeschult sind.

Restaurants und Bars in Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten für Gäste und Personal

Besuch in Bar oder Restaurant in BW: Welche Corona-Tests sind zulässig?

Wenn ein negativer Corona-Test notwendig ist, kann er vor Ort unter Aufsicht des Betreibers durchgeführt werden. Dies wird jedoch in den wenigsten Fällen angeboten werden. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man im Vorfeld des Besuchs einen Antigentest an einer offiziellen Corona-Teststation macht. Antigentests sind ab Oktober in ganz Deutschland kostenpflichtig*. Selbst durchgeführte Schnelltest werden nicht akzeptiert. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare